Reges Handwerkertreiben herrscht derzeit auf der Großbaustelle der Grundschule "G. E. Lessing". Unter anderem wurden gerade das alte Hortgebäude abgerissen und die Vorbereitungen für die zwei Fluchttreppen geschaffen. Bis zur Fertigstellung gibt es allerdings noch jede Menge zu tun.

Calbe l An allen Ecken und Enden der Lessing-Grundschule geben sich Handwerker die Klinke in die Hand. Es ist ein wahres Großprojekt, das Ines Schmidt, Leiterin der Calbenser Bauverwaltung, zu überblicken und mit jeder Menge Papieren zu koordinieren hat. "Schließlich kommen die zur Verfügung stehenden Fördermittel aus drei Töpfen", sagt sie. Die energetische und die allgemeine Sanierung werden aus dem Stark-III-Programm Sachsen-Anhalts und aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) zu 70 Prozent gefördert. Alle ausgeschriebenen Handwerkerleistungen seien vergeben, der Kostenrahmen von 1,575 Millionen Euro ausgeschöpft, erklärt Ines Schmidt.

Abgeschlossen ist die Dacherneuerung der Sporthalle und des seitlichen Schulflügels. Der Einbau neuer Heizungsrohre und Heizkörper in der Sporthalle und im Schulgebäude ist zu rund 70 Prozent erledigt. Derzeit werden die Innen- türen demontiert und bereits mit dem Einbau der neuen Türen begonnen. Die Fenster- erneuerung ist bis auf kleine Restarbeiten in der Sporthalle und im Schulgebäude beendet.

Bis spätestens Ende Mai soll Sanierung abgeschlossen sein

Der Abriss des einstigen Hortgebäudes ist ebenfalls vollzogen. Daraufhin wurden Schäden sichtbar, die auf das Konto früherer Maurerkollegen gehen. "Daher müssen wir den Giebel zum angrenzenden Speiseraum sichern", sagt Schmidt. Nur wenige Meter entfernt ist ein Bagger dabei, die Löcher für die Betonfundamente auszuheben, auf denen später die zwei Fluchttreppen (ohne Fahrstuhl) errichtet werden. Mit der Gestaltung der Außenfläche wird je nach Witterungslage begonnen.

Um die Arbeiten ohne Verzögerungen abschließen zu können und den schulischen Ablauf der Kinder nicht zu stören, erfolgt die Beschulung der Kinder noch bis zum Ende des Schuljahres 2013/2014 in der Außenstelle in der Schulstraße. Bis spätestens Ende Mai soll die Sanierung abgeschlossen sein.

"Die Sporthalle wird als erstes fertig sein", blickt Ines Schmidt in die Zukunft ohne sich auf einen genauen Termin festlegen zu lassen. "Allerdings muss aus Kostengründen der Parkplatz davor so bleiben wie er ist."

Die IT-Ausstattung der Klassen- und Funktionsräume wird derzeit in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Finanzen des Landes Sachsen-Anhalt vorbereitet. Heute führen Vertreter der Stadtverwaltung in Magdeburg zu diesem Thema Gespräche. So sollen unter anderem elektronische Tafeln, sogenannte Whiteboards, in den Klassenräumen zum Einsatz kommen.