Schönebeck (ok) l Die Beamten einer Funkstreife wurden am Donnerstag gegen 21.30 Uhr auf einen Lkw aufmerksam, der keine ausreichende Beleuchtung hatte und ziemlich auffällige Fahrmanöver vollzog. Das Fahrzeug wurde in der Bahnhofstraße angehalten. Dabei wurde bei dem 23-jährigen polnischen Fahrer Atemalkoholgeruch festgestellt. Ein Test erbrachte einen vorläufigen Wert von 2,52 Promille. Eine Fahrerlaubnis konnte dem Fahrer nicht entzogen werden, da er nicht im Besitz einer solchen war. Die gesamte Kommunikation gestaltete sich für die Beamten schwierig, da die beiden im Fahrzeug festgestellten Personen offenbar kein Deutsch verstanden. Die Fahrzeughalterin wurde informiert: Sie konnte sich nicht erklären, warum die beiden bei ihr angestellten Personen mit dem Lkw unterwegs waren.