Kreative Schüler am Dr.-Carl-Hermann-Gymnasium haben ihr eigenes Unternehmen gegründet. "Carls Café" wird mit dem Umzug der Schule im Sommer eröffnen und die Schüler mit selbstgemachten Snacks versorgen.

Schönebeck l Einen unterhaltsameren Abschied in die Winterferien kann es kaum geben. In der Aula des Dr.-Carl-Hermann-Gymnasiums wurde gestern Vormittag ein Projekt der Schüler aus den Klassen 8 bis 10 vorgestellt. "Carls Café" nennt es sich und wie der Name schon vermuten lässt - es handelt sich um ein Café, das demnächst in die Räume des neuen Gymnasium einziehen soll.

Für die richtige Einstimmung sorgte stimmgewaltig Luise Scheit. Die Schülerin der 7. Klasse begeisterte mit modernen Popsongs, vorgetragen auf der Gitarre. Als die Café-Geschäftsführer Simon Herbrich und Jonas Sandau die Bühne betraten, brandete Applaus auf. Sie erzählten, wie es zu "Carls Café" kam. Ende des vergangenen Schuljahres kam die Idee. In einem Aushang wurde nach Schülern gesucht, die gern mitmachen wollten. Als Projektbetreuerin wurde Lehrerin Andrea Scheit gefunden, und auch der erste Auftrag ließ nicht lange auf sich warten. Während einer Sitzung des Fördervereins des Gymnasiums gab es selbstgemachte Speisen.

Das neue Schuljahr begann mit der Professionalisierung von "Carls Café". Die deutsche Kinder- und Jugendstiftung unterstützte die Schüler. Plötzlich waren sie "Gründerkids" Das ist ein Programm, das in ganz Sachsen-Anhalt die Arbeit und Gründung von Schülerfirmen unterstützt. Workshops in Geschäftsführung, der Erstellung eines Business-Plans und Teamfindung sorgten dafür, dass aus 15 zusammengewürfelten Schülern ein echtes Team wurde. Besonderer Höhepunkt während der Arbeit war die Erstellung eines Radiospots im MDR-Funkhaus in Magdeburg. Wenn es nach Schulleiter Ulrich Plaga geht, wird dieser demnächst durch die Lautsprecher der Schule schallen. Die Gründungsurkunde der Kinder- und Jugendstiftung wurde von Beraterin Diana Redner persönlich in Schönebeck vorbeigebracht.

"Aus einer schönen Utopie ist jetzt Wirklichkeit geworden."

Mit ihrer Arbeit beeindruckte "Carls Café" den Schulleiter. "Vergangenes Jahr war das Projekt noch eine schöne Utopie, die jetzt Wirklichkeit geworden ist", sagte er in seiner Ansprache. Besonders das Logo des Café hatte es ihm angetan. Es würde gut zum neuen Logo des Gymnasiums passen, das mit dem Umzug im Sommer offiziell gemacht wird. "Ihr habt da wirklich saubere Arbeit geleistet", befand er. "Ich freue mich jetzt schon, dort selbst einzukaufen."

Im Anschluss unterzeichnete Ulrich Plage gemeinsam mit Simon Herbrich und Jonas Sandau einen Kooperationsvertrag, der dafür sorgt, dass das Café einen festen Platz im Gymnasium findet.

Damit dieser Raum auch ausgestattet werden kann, sorgte der Förderverein für eine Anschubfinanzierung. 1000 Euro standen auf dem Scheck, den Margitta Fleischer und Christian Schlünz überreichten. "Wir haben vollstes Vertrauen, dass das was wird", sagte Margitta Fleischer.