Kleinmühlingen l Der Kirchbauverein Kleinmühlingen steht kurz vor einem nächsten Etappenziel bei den Baumaßnahmen in der St.-Salvator-Kirche. Die vorbereitenden Arbeiten für die geplanten Toiletten sind abgeschlossen, der Raum wurde gefliest und die Vorwandelemente sind installiert. Fehlen nur noch die Becken selbst und die abschließende Installation, was innerhalb der kommenden Wochen geplant ist.

Neben der für Februar geplanten Mitgliederversammlung, auf der unter anderem das Thema Regenwasserableitung erneut zur Sprache kommen soll, steckt der Verein derzeit mitten in den Vorbereitungen für die Veranstaltung "Aus Erinnerungen und Archiven". Am 22. März wird es um das Thema "Vereinsleben in Kleinmühlingen einst und jetzt" gehen. Wie im Vorjahr, als das Thema Schule behandelt wurde, gibt es einen kurzen Vortrag und eine umfangreiche Bilderschau. "Ich versuche gerade, Fakten zu finden. Das ist gar nicht so einfach", gesteht die Vorsitzende des Kirchbauvereins Helga Sebon, die sich um die Archivarbeit bemüht. Welche Vereine gab und gibt es in Kleinmühlingen, welche Gründungsmitglieder leben heute noch und können aus dem Vereinsleben berichten? Nur zwei Fragen, an denen die Vorsitzende gemeinsam mit Manfred Rumler und Gertrud Schleußner forscht. Das geht natürlich nicht ohne die Kleinmühlinger selbst, und so sind die drei ständig auf der Suche nach Geschichten und natürlich Fotos, die die Menschen im Ortsteil in ihren Vereinen zeigen. Sie werden sicherlich wieder einen ganz besonderen Blick auf die Historie des Dorfes ermöglichen. Und wer weiß, vielleicht gelingt es durch eine solche Veranstaltung, die heutigen Vereine im Ortsteil einmal an einen Tisch zu bringen, miteinander zu reden und kulturelle Höhepunkte abzusprechen.

Der Kirchbauverein möchte im Jahr 2014 liebgewonnene Traditionen fortsetzen. So ist für Ende August wieder ein Sommerfest mit Kinderfest geplant und auch das Kleinkunstfestival Grenzgänger soll nach Möglichkeit wieder in Kleinmühlingen gastieren. Martinsgans-Essen und ein Adventsnachmittag runden das Jahr ab. Eine Neuauflage könnte zudem der Besuch des Rühlmannorgel-Festivals in St. Salvator erleben. Bis heute sind die Mühlinger und ihre Gäste sprachlos, wie es Matthias Müller im vergangenen Jahr gelungen war, der 1897 gebauten, aber mittlerweile im schlechten Zustand befindlichen Orgel, wohlklingende Töne zu entlocken.

Wer Fotos aus dem Vereinsleben in Kleinmühlingen zur Verfügung stellen kann oder seine Geschichte erzählen möchte, wird gebeten, sich mit Manfred Rumler, Gertrud Schleußner oder Helga Sebon, Telefon (039291) 4 09 85, in Verbindung zu setzen.

Bilder