Im Vergleich zum starken Bevölkerungsrückgängen im Salzlandkreis oder in einzelnen Kommunen ist die Anzahl der Bördeländer fast auf dem Vorjahresniveau verblieben. 35 Einwohner weniger als vor einem Jahr weist die Bilanz aus. 2010 hat es insgesamt 57 Geburten gegeben, denen 87 Sterbefälle gegenüberstehen.

Biere/Eggersdorf/Eickendorf/Großmühlingen/Kleinmühlingen/Welsleben/Zens. Es sind Zahlen, die zwar keinen Grund zum Jubeln, aber auch nicht zur Besorgnis geben. Im Vergleich zur Bevölkerungsentwicklung im gesamten Salzlandkreis können sie sich durchaus sehen lassen. Zum 31. Dezember 2010 waren nach aktuellen Zahlen des Einwohnermeldeamtes in den sieben Ortsteilen der Einheitsgemeinde 8218 Menschen registriert. Das sind 35 Bördeländer weniger als noch vor einem Jahr.

Geburtendefizit von 30 Einwohnern

Wirft man einen Blick auf das Geburtendefizit, so stehen 87 Sterbefällen 57 Geburten gegenüber, eine als natürlich geltende negative Bevölkerungsentwicklung von 30 Einwohnern. Demnach haben im Durchschnitt lediglich fünf Einwohner ihren Hauptwohnsitz im Bördeland abgemeldet. In den Ortsteilen gibt es keine extremen Schwankungen in den Einwohnerentwicklungen. Der Verwaltungssitz Biere bleibt mit 2215 Menschen das größte Dorf der Einheitsgemeinde. Im Vorjahr waren noch zwei Bierer mehr registriert. Welsleben als zweitgrößter Ortsteil mit aktuell 1779 Einwohnern hat während eines Jahres 25 Einwohner verloren. In Eggersdorf leben derzeit 1248 Menschen. Ende 2009 waren es noch 1267.

Im Vergleich zum Vorjahr kann Eickendorf mit 1079 Bürgern genau eine Person mehr verzeichnen, der jahrelange Einwohnerschwund ist vorerst gestoppt.

Großmühlingen verliert kontinuierlich Einwohner

In Großmühlingen setzt sich dagegen der seit Ende 2002 (1111 Einwohner) einsetzende Einwohnerschwund kontinuierlich fort. Gab es im Vorjahr noch 997 Großmühlinger, zählt der Ort nun wieder zwei weniger. Auch Kleinmühlingen hat mit aktuell 606 Einwohnern neun weniger als im Vorjahr. Gewinner der jüngsten Bevölkerungsbilanz ist Zens. Bördelands kleinster Ortsteil konnte 17 Einwohner mehr verzeichnen und zählt nun 294 Menschen.