Vier Patenschaften sind im Heimattiergarten Bierer Berg neu abgeschlossen worden. Von den Menschen auserwählt wurden Schweine, Schneehasen, Schleier- eulen und Damhirsch.

Schönebeck l So unterschiedlich sind Tiere. Die Hängebauchschweine sind glücklich über Besuch und laufen freudestrahlend das Spalier der Zweibeiner ab. Die Schneehasen interessieren sich einen feuchten Kehricht für irgendwelche Gäste und wollen am liebsten nur in Ruhe gelassen werden. Die nachtaktiven, scheuen Schleiereulen lässt man morgens um halb 11 am besten schlafen.

Eine Lehrstunde in punkto Tierverhalten erlebten gestern Kinder der Kita und des Hortes "Kinderoase" (in Trägerschaft der gGmbH Lebenshilfe Bördeland) aus der Prager Straße in Schönebeck. In Kompanie- stärke waren sie gemeinsam mit ihren Erzieherinnen früh am Morgen zum Heimattiergarten Bierer Berg aufgebrochen. Es galt, zwei neue Patenschaften zu besiegeln. Sie gelten einem der vier Hängebauchschweine und einer Schleiereule. Die Entscheidung darüber hatten die Kinder selbst getroffen, versicherten Andrea Herhold und Elvira Wenig. Und woher stammt das Geld, schließlich kostet eine einjährige Patenschaft mit einem Schwein 140, mit einer Eule 75 Euro? "Durch einen Kuchenbasar. Den haben die Kinder sehr erfolgreich und engagiert umgesetzt", lautete die Antwort der beiden Erzieherinnen.

Tierpfleger Michael Kovacs hatte mit sieben bis acht Mädchen und Jungen gerechnet. Er musste spontan umdisponieren. "Rudi", wie ihn seine Kollegen aufgrund der holländischen Abstammung salopp nennen, holte sich eine Abordnung in das Gehege der Schweine. Denn selbst die geselligen Tiere wären mit der gesamten Gruppe auf Tuchfühlung überfordert gewesen. Die Gruppe erfuhr, dass die Elterntiere Isolde und Friedrich und ihre beiden Sprösslinge Georg und Boy heißen. Und sie lernten auch, dass die Schweine demnächst getrennt werden müssen, damit es nicht zu Inzucht kommt.

Parallel zur Schweineinfostunde bekam die Schönebecker Juwelierin Heike Schwartzer am Gehege der Schneehasen ihre Patenschaftsurkunde für zwei der Tiere überreicht. "Mir liegt erstens der Heimattiergarten am Herzen und zweitens haben wir vor Jahren Zwergkaninchen hierher gebracht. Deshalb habe ich mich für die Schneehasen entschieden", sagt Heike Schwartzer. Selbstverständlich erhielt auch sie eine Unterrichtung von Privatdozent "Rudi" über die Eigenheiten der Hasen.

Das Wohl des Heimattiergartens liegt auch der 34-köpfigen Belegschaft der Gummiwerk Schönebeck GmbH am Herzen. Gleich vier Tierpatenschaften übernahm das Unternehmen am 4. Februar. "Wir möchten einen Beitrag leisten und dabei helfen, den Heimattiergarten zu erhalten", so Karl-Heinz Kunert. Der Technische Leiter ist oft mit seinem Enkel auf dem Bierer Berg. Auch Geschäftsführer Vladimir Schiryaev besucht regelmäßig mit seinen Kindern den Heimattiergarten. Die Unterstützung von 400 Euro kommt einem Mesopotamischen Damhirsch, Rotfuchs, Wiedehopf und Azara-Aguti zugute. Tiergartenleiter Matthias Willberg erklärte bei der Übergabe die spannenden Fakten dieser unterschiedlichen Tierarten.

   

Bilder