Viel Lob gab es bei der Jahreshauptversammlung für die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Kleinmühlingen. Besonderes Aushängeschild ist die vorbildliche Kinder- und Jugendarbeit im Ort.

Kleinmühlingen l Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Kleinmühlingen sind hochmotiviert, wenn es um Einsatz und Ausbildung geht, kümmern sich mit Herzblut um die Kinder und Jugendlichen im Ort und leisten auch über die Pflicht hinaus eine Menge im zweitkleinsten Ortsteil Bördelands. "Wir müssen uns nicht verstecken", gab sich Wehrleiter Hans-Georg Fabian bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung selbstbewusst und hat allen Grund dazu. 47 Mitglieder zählt die Wehr, vier mehr als noch ein Jahr zuvor.

Das beeindruckende daran ist der geringe Altersdurchschnitt der aktiven Kameraden. "Ich sehe hier eine Wehr mit einer ganz gesunden Altersstruktur", erkannte auch Abschnittsleiter Uwe Tandler an. Er bezeichnete die Wehr als vorbildlich organisiert und lobte die hohe Einsatzbereitschaft. Die Gründe für die positive Entwicklung der vergangenen Jahre sind gewiss vielfältig. Als einen wichtigen machte Tandler jedoch Ortswehrleiter Fabian aus, lobte neben der fachlichen auch seine hohe soziale Kompetenz, was die Kameraden mit lautem Applaus bestätigten.

14 Einsätze fuhr die Kleinmühlinger Feuerwehr im Jahr 2013. Den größten Teil machten auch hier technische Hilfeleistungen aus, dazu kamen drei Brände und eine Übung. In der Einsatzstatistik schlug natürlich das Hochwasser an Saale und Elbe zu Buche. Vom 4. bis 14. Juni waren die Kameraden in Calbe, Lödderitz, Groß Rosenburg und Schönebeck im Einsatz. Das Ergebnis: Mehr als 820 Einsatzstunden bei einer Einsatzstärke von durchschnittlich 75 Prozent. Doch nicht nur zum Einsatz waren die Feuerwehrleute da, auch die 24 Dienstabende erfuhren eine Beteiligung von 73 Prozent - ein Wert, von dem manch Wehrleiter nur träumen kann. Schwerpunkte bei den Diensten waren unter anderen Stahlrohrführung im Innenangriff oder die Ausbildung mit dem Rettungssatz Absturzsicherung, der den Kleinmühlingern im Rahmen der Spezialisierung im Jahr 2013 von der Gemeinde zugewiesen wurde. Eine Erweiterung erfährt die technische Ausstattung zudem mit der vorgesehenen Anschaffung eines Fünf- Gas-Messgerätes für den Gaseinsatz.

In seinem Rechenschaftsbericht blickte Fabian auf alle Einsätze, Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen und außerdienstliche Aktivitäten zurück. Die Techniker bekamen ebenfalls ihr Lob für die einwandfreie Wartung der Technik.

Im Anschluss gab Kinderfeuerwehrwart Christian Meyer seinen Jahresbericht. 79 Dienststunden absolvierten die jungen Brandschützer, erinnern sich gewiss an Schneehasen, Schnipseljagd und Plätzchenbacken. 13 Kinder wurden hier im Lauf des Jahres betreut, von denen sechs vor kurzem in die Jugendfeuerwehr überwechselten. Diese leistete im vergangenen Jahr 116 Dienststunden. Jugendwart Felix Brösel zeigte sich besonders stolz, dass die zehn jungen Kameraden zum Tag der offenen Tür das Gelernte bei einem Löschangriffs eindrucksvoll unter Beweis stellten. Außerdem bestanden alle die Prüfung zur Jugendflamme Stufe I. "Auf diesem Gebiet seid ihr federführend", unterstrich Bürgermeister Nimmich die Bedeutung der Jugendarbeit.

Insgesamt steht die Freiwillige Feuerwehr Kleinmühlingen im 80. Jahr ihres Bestehens sehr gut da. Wehrleiter Hans-Georg Fabian möchte sich darauf jedoch nicht ausruhen. In seinem Ausblick stellte er fest: "Wie jedes Jahr steht die Mitgliedergewinnung an erster Stelle, da es etliche junge Familien in unserem Dorf gibt, werden wir hier versuchen Männer und Frauen für unsere Sache zu gewinnen."