Schönebeck (hh) l Auf ein dreistes Betrügerpärchen ist vermutlich eine 42-jährige Schönebeckerin hereingefallen. Das teilte die Polizei mit. In einem bekannten Internetportal fiel ihr ein VW Tuareg ins Auge. Das Fahrzeug schien ein echtes Schnäppchen zu sein. Die spätere Geschädigte nahm Kontakt zu dem Verkäuferpärchen auf. Sie wurden sich schnell einig, vereinbarten per Mail die Verkaufsmodalitäten. Ohne Fahrzeug oder Verkäufer jemals gesehen zu haben, überwies die Käuferin den Kaufpreis auf das Konto eines US-amerikanischen Anbieters für weltweiten Bargeldtransfer. Das Geld wurde auch umgehend von einer Bank im Ruhrgebiet abgehoben. Seitdem fehlt von dem Geld und dem Auto jede Spur, und die angeblichen Verkäufer sind nicht mehr zu erreichen.