Sieben Ortswehren, 149 Kameraden, 117 Einsätze: Gemeindewehrleiter Hans-Jürgen Schulze ließ das vergangene Jahr in Bördeland noch einmal Revue passieren - und wagte einen Ausblick.

Biere l Mit seinen "bescheidenen" Worten zum Ende des Jahresrückblicks (siehe Infokasten) hatte Gemeindewehrleiter Hans-Jürgen Schulze bei den Kameraden der Delegiertenversammlung am Freitagabend in Biere alle Sympathien auf seiner Seite. Nachdem er sehr detailliert das Jahr 2013 resümiert hatte, wagte er einen Ausblick. "Was ich mir für und mit euch vorgenommen habe, wird wohl nicht alles abzuarbeiten sein. Wenn - wir unseren Personalbestand halten, - wir alle Alterskameraden in diesen Räumen in zwölf Monaten gesund wiedersehen, - das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF 20 in Welsleben in der Garage steht, - wir uns in die Besonderheiten des Rechenzentrums Biere eingearbeitet haben, - die Wasserversorgung bei der Schweinemast Großmühlingen steht, - die Politik das Ehrenamt mehr würdigt, - wir nur noch verständnisvolle Arbeitgeber haben, - der Bund Bundesautobahnen und Bundesbahnstrecken nicht nur in die Verantwortung der anliegenden Gemeinden übergibt - und wen wir alle von den Einsätzen, welche auch weniger werden sollen, heil zurückkommen, bin ich schon zufrieden." Herzliches Lachen im Raum und tosender Beifall.