Der alte Vorstand des Bibliotheksvereins im Salzlandkreis ist auch der neue. Das bestätigten die Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung im Traditionshof in Eickendorf.

Eickendorf l In ihrem Rechenschaftsbericht ließ Vorsitzende Erika Richter die vergangenen zwei Jahre Revue passieren, berichtete von der Entwicklung des Medienbestandes und den veranstalteten Lesungen. Sie und ihre Mitstreiter sind leidenschaftliche Verfechter des Buches und sorgen mit viel Engagement dafür, dass jeder, der es möchte, auch in den kleineren Orten Zugang dazu bekommt - und das sogar kostenfrei. "Gerade auf den Dörfern besteht nach wie vor großes Interesse", erklärte Richter und unterstrich die große Bedeutung der ehrenamtlichen Bibliothekare, die die kleinen Einrichtungen Woche für Woche für ein paar Stunden öffnen.

Der Medienbestand hat sich im vergangenen Jahr positiv entwickelt, die Breite des Angebots zugenommen. So haben die Bibliotheken in den Schulorten, zum Beispiel Großmühlingen und Sachsendorf, große Bestände an Kinder- und Jugendliteratur, während andernorts die Belletristik dominiert. Sehr gut funktioniere aber auch der gegenseitige Rundlauf der Bücher innerhalb der zehn Bibliotheken, so dass Lesewünsche meist erfüllt werden können. Verantwortlich dafür ist Mitarbeiterin Bärbel Ulze, die sich um Bestellungen und Organisation des Bestandes kümmert und so manch zusätzliche Stunde vor dem Laptop verbringt, wenn, wie im Vorjahr glücklicherweise gleich mehrfach geschehen, eine große Spende eintrifft. "Wir sind sehr dankbar über jede Spende, freuen uns aber genauso über jeden Leser, der den Weg in unsere Bibliotheken findet", so Richter.

Neben dem gedruckten Buch baut der Verein seit einigen Jahren auch den Bestand an Hörbüchern konsequent aus. "Vor allem ältere Leser, die schlecht sehen können, schätzen das", weiß die Vorsitzende. Für die jungen Leser will der Verein zudem verfilmte Literatur anbieten, beispielsweise die Klassiker von Astrid Lindgren - gewissermaßen als Appetithappen auf die gedruckten Zeilen. "Unser Ziel ist es natürlich, dass die Kinder wieder mehr zum Buch greifen", betonte Richter. Die intensive und fruchtbare Zusammenarbeit mit den Schulen gibt diesem Ansinnen Recht.

Mit Autorenlesungen, die oftmals mit Unterstützung des Friedrich-Bödecker-Kreises Sachsen-Anhalt organisiert werden, bereichert der kleine Verein auch das kulturelle Leben in den Dörfern. Drei Lesungen mit Autoren aus der Region sind für das Jahr 2014 geplant. Als Orte wurden bereits Eggersdorf und Eickendorf sowie eventuell Großmühlingen avisiert. Weitere Lesungen finden in den Grundschulen in Bördeland und Barby statt.