Schönebeck (dw) Viele Menschen jüdischer Abstammung ließen während der Schreckensherrschaft der Nationalsozialisten ihre Leben in Gefängnissen und Lagern, wurden drangsaliert, schikaniert, vertrieben. In Schönebeck gibt es eine Aktionsgruppe, die zusammen mit Schulen "Stolpersteine" als Erinnerungsorte setzt. Die Aktion wird jetzt mit neuen Gedenkstätten beendet. Mehr dazu am Freitag in der Volksstimme und im E-paper.