Staßfurt (dw) l In Vorbereitung der Kommunalwahlen am 25. Mai wurden von den Stadtratsfraktionen Bürgerinitiative "Rettet die Altstadt" und Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG) Gespräche mit dem Ziel geführt, eine gemeinsame Kandidatenliste aufzustellen. "Arnold Krüger, noch Fraktionsvorsitzender der UWG, hatte aber eine größere Affinität zu den Salzlandgrünen als zur Stadt Schönebeck", sagt Reiner Hornich von der gleichen Fraktion. Die Volksstimme berichtete gestern, dass ein großer Teil der UWG auf Kreisebene auf der Grünenliste kandidiert. So würde es die Gruppe auf Stadtebene nicht mehr geben. Dem hat sich Reiner Hornich verwehrt. "Die UWG besteht weiter", sagt er. Teile der UWG, die nicht bei den Grünen auf der Liste stehen, haben sich mit "Rettet die Altstadt" zusammengeschlossen. Dazu hat "Rettet die Altstadt" einen mehrheitlichen Beschluss gefasst. "Die Gemeinderatswahl wird nun mit einer gemeinsamen Kandidatenliste unter dem Namen Unabhängige Wählergemeinschaft Schönebeck (UWG) durchgeführt", sagt Reiner Hornich. Die Bürgerinitiative "Rettet die Altstadt" bleibe weiter bestehen. Ihr politisches Grundanliegen sei in der neuen UWG-Fraktion enthalten, so der Stadtrat weiter.

Als Kandidaten wurden nominiert: Reiner Hornich, Manfred Pöschke, Christian Jung, Wolfgang Jacob, Eberhard Manzke und Helmut Nowoitnik. Reiner Hornich: "Die Wähler entscheiden am 25. Mai, in welchem Umfang unsere Ideen in den Bereichen bau, Wirtschaft, Finanzen und öffentlichen Lesen in den Stadtrat einfließen."