Der Förderverein der Frohser Feuerwehr hat einen neuen Vorstand. Die Mitglieder wählten Jürgen Nebauer zum ersten Vorsitzenden. Rainer Kammel ist der zweite Vorsitzende. Kassenwartin ist Rosemarie Zimmermann. Zur neuen Vereinsspitze gehören auch Martina Wesemann und Wolfgang Krieg als Kassenprüfer.

Frohse l Frohse setzt auf Kontinuität guter Arbeit: Die meisten Mitglieder des neuen Vorstandes waren bisher auch schon in der Führung des Fördervereins tätig. Jürgen Nebauer hatte die Leitung des 2010 gegründeten Vereins zuletzt kommissarisch inne, nachdem zwei ehemalige Vereinsvorsitzende ihre Ämter ruhen ließen. Der 72-Jährige freut sich über das Vertrauen, das ihm die Mitglieder entgegengebracht haben. Jürgen Nebauer ist seit der Gründung im Verein aktiv und hat auch dessen Entstehen mit begleitet. Zuvor war er bereits förderndes Mitglied. "Wir haben uns vor knapp vier Jahren entschieden, die Feuerwehr Frohse über einen Verein zu unterstützen, weil diese organisierte Form verbindlichere Möglichkeiten der Förderung ermöglicht und man auch geschlossen als Gruppe auftreten kann", sagt der Vorsitzende. Viel Hilfe habe es dabei vom Förderverein der Pretziener Feuerwehr gegeben und von der Partnerwehr in Heitlingen/Garbsen (Niedersachsen). "Bis heute sind drei Kameraden der Heitlinger Feuerwehr Mitglied im Frohser Förderverein", sagt Jürgen Gebauer und weist damit auf die schöne Verbundenheit hin, die nicht nur bei den Einsatzkräften, sondern auch bei den Förderern besteht. Seit 2010 kann der Förderverein in Frohse eine kontinuierliche Entwicklung vorweisen.

Neues Vereinsmitglied bei Versammlung begrüßt

Seine vordringlichste Aufgabe sieht die Gruppe darin, die Blauröcke des Schönebecker Ortsteils bei der Beschaffung von Ausrüstung zum Brand- und Katastrophenschutz sowie bei der Ausbildung zu unterstützen (siehe Kasten). "Unser bürgerschaftliches Engagement will das wichtige Ehrenamt der Feuerwehr in Frohse tragen", sagt Jürgen Nebauer. Diesen Gedanken folgten in den vergangenen vier Jahren immer mehr Interessenten. So ist die Zahl von sieben Gründungsmitgliedern auf inzwischen 19 Personen gewachsen. Bei der Versammlung jetzt wurde ein neues Vereinsmitglied begrüßt.

Die Arbeit des Fördervereins richtet sich aber nicht allein auf das Wirken der Kameraden aus. Von Anfang an war die Gruppe bestrebt, das gesellschaftliche und kulturelle Leben in Frohse mit zu gestalten. Jürgen Nebauer: "Das kommt auch aus der Feuerwehrarbeit heraus. Am Anfang machten die Kameraden viel allein. Dann gründeten sich aber die Bürgergilde als eine Art Heimatverein und wir als Förderverein. Zu dritt organisieren wir die meisten Dinge." Und hier konnte der Vorsitzende in seinem Rechenschaftsbericht über die vergangenen vier Jahre ein facettenreiches Wirken aufzeigen.

Verein bringt sich in das öffentliche Leben ein

So organisiert das Trio Osterfeuer, Nikolausfeste, Weihnachtsmärkte, die Gruppen wirkten 2011 beim Jubiläum 1075 Jahre Frohse mit und organisieren regelmäßige Putzaktionen im Ortsteil. "Das sind äußere Zeichen unserer Gemeinnützigkeit", sagt der Vorsitzende.

Für die nächste Zeit hat sich der Verein viel vorgenommen, Projekte sind in Planung, mit denen der Wehr geholfen werden soll. Konkret wird es, so Jürgen Nebauer, wenn die Wehr gezielt Bedarfe anmelde.

Seit wenigen Wochen gibt auch bei der Feuerwehr eine neue Führung: Michael Pohle ist zum Wehrleiter und Mario Huber zu dessen Stellvertreter gewählt worden. "Mit der neuen Spitze wollen wir die gute und vertrauensvolle Arbeit der vergangenen Jahre fortsetzen", sagt Jürgen Nebauer auch mit Dank an die früheren Wehrleiter Helmut Backhaus und Ralf Zimmermann. "Die Anfänge zeigen uns, dass uns das gelingen wird."