Schönebeck (dw) Der Solepark schließt das Geschäftsjahr 2013 wahrscheinlich mit einem Minus von rund 700 Euro. Das berichtet die Betriebsleitung nach ersten eigenen Berechnungen. Die Jahresrechnung steht noch aus. Das bedeutet, dass der Städtische Eigenbetrieb keinen weiteren Zuschuss aus der Stadt benötigt. Im vergangenen Jahr hat die Stadt nach Plan rund 2 Millionen Euro in den Kurbetrieb gesteckt. Das Geld dient der Unterhaltung der historischen Anlagen, des Kurparks und des Solequells. Mehr dazu am Sonnabend in der Vollsstimme und im E-Paper.