Schönebeck (dw) Ein Trink-abend endet mit Gewalt. Aus diesem Grund ermittelt die Polizei jetzt gegen einen 28-jähriger Mann aus Schönebeck. Ihm wird vorgeworfen, zwei andere Personen durch Schläge verletzt zu haben. Eine Frau sogar so stark, dass sie ärztlich behandelt werden musste. Die Polizei beschreibt die Tat so: Ostersonntagnacht besuchten ein 45-jähriger Mann und eine 46-jährige Frau den Beschuldigten in dessen Garten an der Steiermärker Straße in Schönebeck. Es war Alkohol im Spiel. Das muss gegen 0.50 Uhr gewesen sein. Etwa 20 Minuten später wollte die 46-Jährige gehen. Anscheinend missfiel die Absicht dem 28-jährigen Beschuldigten, da er der Frau unvermittelt einen Faustschlag ins Gesicht verpasste. Als sich der 45-Jährige daraufhin dazwischen stellte, wurde er durch den Beschuldigten ebenfalls mittels eines Faustschlags im Gesicht verletzt. Die Frau erlitt eine kleine Verletzung unterhalb ihres linken Auges. Rettungskräfte behandelten die Wunde vor Ort. Durch den Schlag trug sie ebenfalls ein Hämatom an der Stirn davon, das aber zunächst keiner weiteren Behandlung bedurfte, so die Polizei in ihrem aktuellen Pressebericht.