Staffelstabübergabe im Schönebecker Rathaus: Gisela Schröder ist die neue 1. allgemeine Stellvertreterin des Oberbürgermeisters. Sie trat die Nachfolge von Dieter Krüger an, der in den Ruhestand gegangen ist.

Schönebeck. Dieter Krüger ist mit einem lachenden und einem weinenden Auge aus seinem Büro gegangen. Lachend deshalb, weil er sich auf seinen Ruhestand und seine Rentnerzeit freut. Nun bleibt endlich noch mehr Zeit, Reisen im Internet zu ersteigern und gemeinsam mit seiner Frau das schöne Deutschland zu erkunden. Doch einfach fiel es dem Schönebecker nicht. "Ich habe meine Arbeit mit den Kollegen in der Verwaltung geliebt", so Dieter Krüger im Gespräch mit der Volksstimme.

Doch er weiß, dass er eine sehr gute und engagierte Nachfolgerin hat. Gisela Schröder hatte in dieser Woche ihren ersten Arbeitstag als Dezernentin in der Hauptverwaltung der Stadtverwaltung Schönebeck. Damit stieg sie automatisch zur 1. allgemeinen Stellvertreterin von Oberbürger- meister Hans-Jürgen Haase auf.

Seit mehr als 20 Jahren ist Gisela Schröder in der Verwaltung tätig. Die Diplom-Wirtschaftsingenieurin arbeitete früher im Traktorenwerk und war Abteilungsleiterin Rechnungsprüfungswesen. Den gleichen Bereich übernahm sie nach der Wende im Rathaus und wurde Amtsleiterin des Rechnungsprüfungsamtes. "Das war damals eine sehr spannende Zeit", erinnert sich die 55-Jährige zurück.

Sie freut sich, dass sie sich auch in ihrem neuen Aufgabenfeld mit Fachwissen einbringen kann, vor allem auch deshalb, weil es ihrer Meinung nach der Stadt finanziell gar nicht so schlecht geht. "Bis zum Jahr 2018 haben wir wieder einen ausgeglichenen Haushalt", so Gisela Schröder. Sie ist verheiratet und wohnt in Biere.