Aufgrund der Hochwaserlage an der Elbe und der Wassersituation in Felgeleben hat die Stadt ihren Neujahrsempfang abgesagt. Der diesjährige Rathauspreis soll trotzdem vergeben werden. Den feierlichen Rahmen dazu bietet die Stadtratssitzung am 17. Februar.

Schönebeck. Wer den diesjährigen Rathauspreis erhält, ist bisher nur Eingeweihten sowie den Stadtratsmitgliedern und dem Träger selbst bekannt, die die Einladung für die Stadtratssitzung bereits erhalten haben. Offiziell wird der Name aber erst am 17. Februar bekannt gegeben. Die Preisverleihung, die mit dem geplanten Neujahrsempfang der Stadt am Wochenende ausfallen musste, wird im Vorfeld der Versammlung vom Stadtratsvorsitzenden Markus Baudisch (CDU) vorgenommen. "Es ist im Hinblick auf den Rathauspreis schade, dass der Festakt ausgefallen ist. Aber die Stadtratssitzung bietet ein Podium für eine würdige Verleihung", sagt der Stadtratsvorsitzende. CDU-Fraktionschef Torsten Pillat hatte bereits unmittelbar nach der Festabsage Ende vergangener Woche erklärt, dass die vom Hoch-, Grund- und Schmelzwasser betroffenen Bürger Vorrang hätten und die Stadt ihnen ihre gesamte Aufmerksamkeit zu Teil kommen lassen müsste. Die Christdemokraten haben den Vorschlag für den Rathauspreis 2010 unterbreitet. Markus Baudisch wird die Laudatio für den Geehrten – soviel sei verraten: ein Mann erhält den Rathauspreis – halten.

Seit den 90er Jahren gibt es den Rathauspreis in der Elbestadt. Eine eigene Richtlinie regelt die Vergabe. "Die Stadt Schönebeck ehrt damit Dank und Anerkennung für herausragende Verdienste von Einzelpersonen und Personengruppen", erklärt Rathaussprecher Jürgen Fritze. Bis zu drei Preise können jährlich vergeben werden. Voraussetzung sei, dass die Geehrten aus Schönebeck kämen, eine besondere Beziehung zur Elbestadt hätten und ihr Werk oder ihre Arbeit auf die Stadt ausgerichtet sei, erklärt Jürgen Fritze, was die Richtlinie regelt.

Die Fraktionen des Stadtrates unterbreiten Vorschläge und stimmen in nichtöffentlicher Sitzung darüber ab.

Der Rathauspreis besteht aus einer Urkunde und einer Ehrengabe. "In der Urkunde sind die den Anlass der Verleihung bildenden Verdienste dargelegt", erklärt der Ratshaussprecher. Worum es beim Rathauspreis 2010 geht, verrät Markus Baudisch aber auch erst am 17. Februar.

Die bisherigen Preisträger des Schönebecker Rathauspreises: Dario Malkowski (1995), Werksfeuerwehr des BASF und Freiwillige Feuerwehr des Altkreises Schönebeck (1996), Christof Grüger (1999), Günter Bodenburg (2000), Dr. med. Hannelore Thieß (2001), Werner Laurich (2004), Ludwig Pauss (2005), Dr. päd. Hans-Jocahim Geffert (2005), Dr. Ernst Lindner (2005), Dr. Bernd Müller (2006), Tierschutzverein Schönebeck und Umgebung (2007), Minister Dr. Karl-Heinz Daehre (2008), Eva-Maria Heseler (2008), Elbuferförderverein (2008), Dieter Schüler (2009), Ordinariatsrat Pfarrer Ulrich Lieb (2009), Pfarrer i.R. Günther Schlegel.