Schönebeck (dw) l Die Stadtverwaltung hat den Mitgliedern des Bau- und des Finanzausschusses einen Investplan für 2014 und die zwei folgenden Jahre vorgelegt. Noch steht der Haushaltsplan nicht, aber der Investplan ist wichtiger Baustein, auf den der Etat aufbauen soll, hieß es seitens der Kämmerei. Alle geplanten Maßnahmen sind in ihrer Finanzierung über Fördermittel und entsprechende städtische Eigenanteile durchgeplant. "Dazu sollen keine neuen Kredite aufgenommen werden", sagt Finanzdezernentin Ursula Adler.

Der Investplan fasst ganz konkrete Baumaßnahmen zusammen oder stellt eingestelltes Geld für Planungsleistungen dar, aus deren Folge Maßnahmen resultieren werden. "Es handelt sich um wesentliche Themen - finanziell und in der öffentlichen Wahrnehmung", sagt Baudezernent Guido Schmidt in einer Bewertung der Zusammenstellung. Insgesamt umfassen die Darstellungen ein Investvolumen über 20 Millionen Euro für die Jahre 2014, 2015, 2016 - Fördermittel und Eigenanteile zusammengerechnet. Ressortchef Guido Schmidt: "Das ist eine echte Hausnummer, die wir stemmen wollen und müssen."