Schönebeck l Das Leben von Heinz und Ursula Bunzler war von Arbeit geprägt. "Wir haben eigentlich immer im Vier-Schicht-Betrieb gearbeitet", sagt Heinz Bunzler. Ein Gutes hatte die Schufterei aber, denn im Sprengstoffwerk lernte er 1962 seine Ursula kennen. "Ich habe da Kisten über das Gelände transportiert und immer, wenn wir bei ihr vorbeigefahren sind, habe ich ihr eine Kusshand zugeworfen", erzählt er mit einem Grinsen im Gesicht. So richtig funkte es dann nach Feierabend in einer Gaststätte.

Heute sind sie 50 Jahre verheiratet. Am 9. Mai 1962 trug Ursula Bunzler, die mit ihrem Heinz die zweite Ehe einging, ein buntes Kostüm, das mit Brokatblumen besetzt war. "Und dann gab es eine große Feier im Tessmann-Heim", erinnert sich die heute 74-Jährige. Die ganze Familie sei eingeladen gewesen, insgesamt fast 80 Personen. Geheiratet wurde in einer Frei-Woche, die beim Vier-Schicht-Betrieb alle vier Wochen anfällt.

Gearbeitet hat Ehepaar Bunzler zunächst im Sprengstoffwerk, später im Kraftfuttermischwerk, vor allem für das Wohlergehen der Kinder. Tochter Birgit Sabaschus erzählt: "Sie haben uns alles möglich gemacht, was sie konnten."

Darunter auch Aufenthalte im Ferienlager oder an der Ostsee. Hier konnte Heinz Bunzler auch seinem großen Hobby frönen - dem Angeln. "Das war immer herrlich, wenn wir mit der ganzen Familie los sind", sagt er.

Nach der politischen Wende reiste das Ehepaar einige Male gemeinsam mit seinem Bruder nach Norwegen, um dort zu angeln. Aber auch das Tanzen gehörte zu den großen Hobbys der Eheleute. "Ich habe damals auch auf den Füßen meines Vaters tanzen gelernt", erinnert sich Birgit Sabaschus.

Insgesamt zogen die Bunzlers vier Kinder groß. Einen Sohn aus erster Ehe und drei Töchter. Zu einer weiteren Tochter aus erster Ehe halten die Eheleute noch heute Kontakt. Inzwischen hat sich auch "ein ganzer Stall voll Enkel" dazu gesellt, wie Heinz Bunzler schmunzelnd erklärt.

"Das war immer ein ganz schöner Trubel", so Ursula Bunzler. Trotzdem hätten sie ihr Familienleben immer gut organisiert bekommen. "Dazu hat natürlich auch gehört, dass wir uns mal zoffen", so Ursula Bunzler. Das sei dann aber immer gleich ausgesprochen worden. "Ich schätze daher auch besonders an ihm, dass er so ruhig ist", sagt sie. Er fügt hinzu: "Ich bekomme ja sowieso nie recht", und lacht herzlich.

Gefeiert wird heute gemeinsam mit allen Kindern, den neun Enkeln und dem Urenkel im Garten von Tochter Birgit. "Für die Zukunft wünschen wir uns eigentlich nur, dass wir einigermaßen gesund bleiben", so Heinz Bunzler. Und der Gute-Nacht-Kuss jeden Abend darf bei den Eheleuten natürlich auch nicht fehlen.