Schreiben ist das liebste Hobby von Anna-Lena Schiemann. Mit zwölf Jahren hat sie ihre erste Geschichte veröffentlicht. Heute kann die Eggersdorferin auf fünf Bücher verweisen, in denen sie als Autorin auftritt.

Eggersdorf l Wenn die Erde Worte hätte ... wie und in welchem Ton würde sie dann mit uns kommunizieren? Einfach zu beantworten ist diese Frage nicht. Kann man überhaupt eine richtige Antwort finden? Für Anna-Lena Schiemann steht fest: "Man sollte ruhig sein und der Erde einfach zuhören." Diese Überlegung klingt nicht schlecht. Irgendwie klingt sie philosophisch. Und das von einem 15-jährigen Mädchen? Für Anna-Lena Schiemann ist der Gedanke, den sie in ihrer gleichlautenden Geschichte aufgegriffen hat, selbstverständlich.

"Ich mache mir eben viele Gedanken um die Welt", sagt das junge Mädchen, das am Dr.-Carl-Hermann-Gymnasium in Schönebeck zur Schule geht. Schon seit langem widmet sich die Eggersdorferin mit reichlich Herzblut ihrem liebsten Hobby, dem Schreiben. 2011 hatte die Volksstimme bereits über sie berichtet. Damals hatte der Blondschopf mit seinen gerade einmal zwölf Jahren seine erste Geschichte veröffentlicht. Nicht als eigenes Buch, aber in einem Heft mit 90 Nachwuchsautoren aus dem Salzlandkreis, erschienen in der Reihe "Salzländer Lesart". Inzwischen kann die Eggersdorferin fünf Hefte und Bücher vorzeigen, in denen sie mit ihren Beiträgen vertreten ist. Darauf kann sie stolz sein. Nicht nur darauf. Das neueste Buch, herausgegeben vom Friedrich-Bödecker-Kreis, trägt sogar den Titel ihrer eingangs erwähnten Geschichte. Das spricht Bände.

Für das 15-jährige Schreibtalent ist klar, sie will ihr Hobby zum Beruf machen. Und darüber hat sie bereits genaue Vorstellungen.

Kindergeschichten, Fantasy und Philosophie

"Ich möchte später Kreatives Schreiben an der Uni Leipzig studieren." Anschließend möchte die Eggersdorferin als Autorin ihr Geld verdienen. "Meine Bücher sollen verfilmt werden, ich möchte mir dann auch die Schauspieler aussuchen können", gerät sie etwas ins Träumen. Wobei: Träume werden manchmal wahr.

Anna Lena ist zielstrebig, intelligent, kommunikativ. Sie weiß, was sie will und was sie kann. Und was vermutlich das Wichtigste ist: "Ich habe viel zu viele Ideen in meinem Kopf." Ob philosophische Erzählungen, Fantasy oder Kindergeschichten - der Kreativität der Eggersdorferin scheinen keine Grenzen gesetzt zu sein. Sie fallen ihr zuhause am Schreibtisch ein genauso wie auf dem Heimweg. "Manchmal nehme ich meine Gedanken mit dem Handy auf, damit ich sie nicht vergesse", gibt die Schülerin zu.

Die Charaktere in ihren Erzählungen entwickelt das Mädchen am liebsten mit Stift und Papier, während die Story heutzutage nicht mit Schreibmaschine, sondern am Computer geschrieben wird. Hier im "world wide web" trifft sich die Jungautorin oft mit Freunden aus ganz Deutschland. Und auch in der realen Welt engagiert sich die 15-Jährige. Ob im Schulchor oder an der Musikschule - das Mädchen scheint nie zu schlafen, denn auch zuhause werden gern Bücher verschlungen und der ein oder andere Film geguckt. Die schulischen Noten leiden nicht unter den zeitaufwendigen Hobbys. Ist sie also ein Naturtalent oder gar ein Wunderkind? Für Anna-Lena Schiemann ist es das Normalste der Welt, Bücher beim Lesen regelrecht zu verschlingen und eigene Geschichten mit Leben zu erfüllen.