64 kleine Friedensfahrer sind gestern Nachmittag zum Gewerbegebiet West gepilgert. Bei bestem Wetter radelten die Knirpse die 700 Meter lange Strecke um die Wette. Zum Schluss gab es ebenso strahlende Sieger wie durstige Sieger.

Calbe l Klärchen strahlte mit Horst Schäfer vom Kleinmühlinger Friedensfahrtmuseum um die Wette. "Schön, dass so viele Kinder an den Start gehen", sagte der Organisator mit Blick auf die Starterlisten.

Der Gewerbering West verwandelte sich kurzerhand in einen 700 Meter langen Rundkurs, von dem noch einige Falschparker verbannt wurden. Entlang des Start-Ziel-Bereichs versammelten sich stolze Eltern, Großeltern aber auch Erzieherinnen, die ihre Kleinen aus Kita und Grundschule kräftig anfeuerten. Den Premiumplatz direkt an der Startlinie hatte die zehn Monate alte Julia in ihrem Kinderwagen eingenommen. Ihr gegenüber hatte Uwe Grenzau vom mit ausrichtenden Kreissportbund mit der Moderation alle Hände voll zu tun. Aus dem Starterfeld beteiligten sich 13 Mädchen und 15 Jungen im Kindergartenalter.

Nach dem Ertönen der Friedensfahrthymne legten sich alle bei hohen Temperaturen kräftig ins Zeug. Ein Rettungswagen der Johanniter-Unfallhilfe fuhr jedem Starterfeld hinterher und sicherte damit das Renngeschehen ab. Große Unfälle und Blessuren mussten die Organisatoren nicht beklagen. Auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr wurde geachtet. Die schnellsten Friedensfahrer erhielten Gold-, Silber- und Bronzemedaillen und ein fleißiger Radsponsor packte noch zahlreiche kleine Sachpreise obendrauf.