Die Rolandstadt am Saalebogen: Dieser Werbeslogan von Calbe ist eindrucksvoll mit Leben erfüllt worden. Neben der Einweihung des neuen Schiffsanlegers haben zahlreiche Akteure mit ihren Aktionen dazu beigetragen, dass die 20. Ausgabe des Rolandfestes drei Tage lang ausgelassen gefeiert wurde.

Calbe l Hunderte Besucher pilgerten am Freitagabend zur Saalemauer an der Bernburger Straße, um bei der feierlichen Übergabe des neuen Schiffsanlegers dabei zu sein. Bei viel Applaus übergab der Verschönerungsverein Calbe (VVC) Bürgermeister Dieter Tischmeyer - und damit allen Bürgern und Gästen der Saalestadt - das Areal, das nach einem langen Dornröschenschlaf durch sie und viele Unterstützer nun zweifelsfrei zu einem repräsentativen Schmuckstück herausgeputzt wurde. Auf der neuen Lärchenbrücke des Schiffsanlegers versprühte ein Magdeburger Shanty-Chor mit Gassenhauern wie "Auf der Reeperbahn nachts um halb eins" einen Hauch von Hamburger Flair. Hinter den Männern mit blau gestreiften Schifferhemden und roten Halstüchern legte in der Abendsonne das Fahrgastschiff MS Saalefee an, um zu einstündigen Fahrten durch das untere Saaletal einzuladen. Bei milden Temperaturen war die Resonanz bis in die Nachtstunden hervorragend, das Oberdeck immer gut gefüllt. Ein Höhenfeuerwerk vom Mönchsheger ließ bei vielen Gästen wahre Urlaubsstimmung aufkommen.

Am Sonnabend feierten rund 200 Gäste beim abendlichen Open-Air-Konzert mit der Magdeburger Partyband Lennocks Live. Die fünf Musiker heizten dem Publikum mit Hits von Achim Reichel bis ZZTop ein. Leider schlugen einige über die Strenge, die Polizei musste in den Nachtstunden wegen einer Prügelei hinzugeordert werden.

Der Feierstimmung am gestrigen Sonntag tat das keinerlei Abbruch. Auf der großen Bühne wechselten sich Knirpse der Kitas, die Tänzerinnen der Bierer "Crazy Girls" und die "Dixie Kings" mit feinster Marchingmusik ab. Die 20. Ausgabe des Rolandfestes lebte auch von den Aktionen zahlreicher Mitwirkender im Umfeld des Marktplatzes. So konnten Besucher auf dem Hof vor der Heimatstube Brot im Lehmbackofen backen. Die benachbarte St.-Stephani-Kirche öffnete ihre Türen für Turmbesteigungen. Im Patensaal flimmerten zur Neuauflage des Kirchenkinos Spielfilme für Jung und Alt über die Leinwand. Das Kirchencafé war in den Nachmittagsstunden dicht umdrängt, der selbst gebackene Kuchen war heißt begehrt. Die Erlöse fließen direkt in die Kirchsanierung und das Orgelprojekt.

Polsterer Lutz Schmidt öffnete auf seinem Gelände die Ausstellung von Miniaturmodellen markanter Calbenser Gebäude wie dem Wasserturm. Oldtimerfreunde präsentierten auf der Bernburger Straße ihre Raritäten. Glückliche Gewinner holten in der Fußgängerzone ihre Preise beim Roland-Gewinnspiel ab. Die Geschäfte der Innenstadt luden zwischen 13 und 17 Uhr zum gemütlichen Bummeln ein. Mit wichtiger Unterstützung von Petrus haben sowohl die Mitglieder der Interessengemeinschaft der Gewerbetreibenden (IGG) als auch die vielen Mitwirkenden eindrucksvoll bewiesen, dass sie auch im 20. Jahr ein dreitägiges Stadtfest zu Ehren des Calben-ser Rolands auf die Beine stellen können, dass Lust aufs nächste Jahr macht.

   

Bilder