Calbe l "Das waren nicht 100 Prozent sondern 110 Prozent", freut sich Rudolf Conrad noch immer über den vergangenen Freitagabend. Der Vorsitzende hatte im Namen des gesamten Verschönerungsvereins Calbe (VVC) den neugestalteten Schiffsanleger bei einer großen Feier der Öffentlichkeit übergeben (Volksstimme berichtete).

"Wir haben für unsere ehrenamtliche Arbeit viel Anerkennung erfahren", resümiert Conrad weiter. Neben ideeller Unterstützung kam an diesem Abend auch die finanzielle nicht zu kurz. Die Spendenbüchse des Vereins wanderte umher.

Gestern löste der VVC-Vorsitzende zusammen mit Schatzmeister Klaus Weila die Verplombung und zählte die Spendensumme. Der stolze Betrag: 253,77 Euro. Das Geld wird auf das Spendenkonto für die weitere Arbeit fließen. "An diesem Abend konnte ich auch sechs neue Vereinsmitglieder begrüßen", sagt Weila.

Spender erhalten eigenes Zaunfeld für 200 Euro

Die Ideen zur weiteren Verschönerung der Saalestadt gehen dem umtriebigen Verein nicht so schnell aus. Immer wieder kommen auch von Bürgern neue Impulse. Nach einem Gespräch zwischen Klaus Weila und Alexander Berlin reifte langsam das Vorhaben, das alte Geländer entlang der Saalemauer in der Bernburger Straße ebenfalls zu erneuern. Neben dem neugestalteten Areal des Schiffsanlegers und des von der Stadt sanierten Kriegerdenkmals stört es schließlich den Gesamteindruck. Das Geländer des einstigen Metallleichtbaukombinates (MLK) stamme noch aus den 1970er Jahren. Mehrmals überstrichen, hat sich jetzt der Rost an vielen Stellen festgesetzt. Dreh- und Angelpunkt einer Erneuerung ist auch in diesem Fall die Finanzierung. Dabei kommt erneut VVC-Mitglied Eckhard Henschel ins Spiel. Der Tornitzer Unternehmer möchte neue Zaunfelder für die Saalemauer anfertigen. "Sie sollen nach historischem Vorbild entstehen", sagt Rudolf Conrad und zeigt auf eine alte Calbenser Ansichtskarte, auf der vor dem Geländer noch der alte Storchplatz zu sehen ist. Ein neues Metall-Zaunfeld soll zwei Meter breit und einen Meter hoch werden. "Zur Finanzierung brauchen wir 200 Euro pro Stück", sagt Conrad und wendet sich damit wieder an die Bevölkerung. Die Spendernamen werden in die Zaunfelder eingraviert. Auf rund 100 Meter Länge sollen 45 Exemplare angefertigt werden, die alten Zaunfelder bekommen die Kanuten. "Einige neue Zaunfelder konnten wir schon am Freitag verkaufen", freut sich Conrad und ist sich sicher, dass sich wieder viele Bürger und Sponsoren an der neuen Aktion und damit an der Verschönerung von Calbe beteiligen werden.

Wer Interesse hat, melde sich bei Rudolf Conrad in der Bernburger Straße 18, telefonisch unter (01 75) 1 78 12 06 oder ab 18 Uhr unter (03 92 91) 22 79. Auch Klaus Weila nimmt Reservierungen entgegen unter (03 92 91) 7 70 22.

 

Bilder