200 Jahre Kleingartenwesen in Deutschland: Ein guter Grund für die Kleingärtner zu feiern. So auch die Mitglieder des Verbandes der Gartenfreunde Schönebeck und Umgebung.

Schönebeck l Das Kleingartenwesen wird in diesem Jahr 200 Jahre alt. In Kappeln, 1357 erstmalig urkundlich erwähnt, wurden nach ersten Vergaben von Ackerland an bedürftige Bürger 1814 die ersten Verträge über 24 Parzellen abgeschlossen - die Geburtsstunde des Kleingartenwesens in Deutschland.

Das erste Vereinsgebilde

in Deutschland

Ein Pastor namens Schröder parzellierte 1812 die Pastorenkoppel in Lütgenfeld in 24 Erbpachtgärten und 1814 die Pastorenkoppel in Scheunefeld ebenfalls in 24 Parzellen, aber als Gartenanlage mit konkreten Festlegungen - das erste Vereinsgebilde in Deutschland war entstanden.

Den Kleingärtnerverein in Kappeln gibt es heute noch - 15 000 sind inzwischen dazugekommen. Das Kleingartenwesen hat sich bewährt. Es muss doch gut sein und hat es verdient, erhalten zu werden.

Erster Schrebergartenverein

in Leipzig

Am 10. Mai 1864 - vor 150 Jahren - wurde der erste Schrebergartenverein in Leipzig gegründet. Eine Ausstellung "Geschichte der Schrebergärten" im Kleingartenmuseum in Leipzig zeigt diese bedeutsame Ursprungslinie des Kleingartenwesens auf. Ein Besuch lohnt sich.

Der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) führt am Sonntag, 15. Juni, anlässlich des "Tages des Gartens 2014" auf dem historischen Gelände im Kleingartenverein Dr. Schreber eine Festveranstaltung unter dem Motto " 150 Jahre und kein bisschen altmodisch" durch.

In Calbe entstand 1924

der erste Verband

Die Jahre 1923 und 1924 in Calbe und Schönebeck waren für das Kleingartenwesen bedeutsam. Viele Vereine gründeten sich. In Calbe entstand 1924 der erste Verband - unsere Geburtsstunde. Somit begeht neben einigen Kleingärtnervereinen auch der Verband der Gartenfreunde Schönebeck und Umgebung sein 90-jähriges Bestehen. Ein Anlass zum Feiern.

Am Sonntag, 15. Juni, ist somit der "Tag des Garten" ein guter Grund, sich dieser geschichtlichen Höhepunkte des Kleingartenwesens in Deutschland zu besinnen. Interessierte Bürger der Stadt Schönebeck und Umgebung sollten diesen Tag zu einem Besuch der Kleingartenanlage ihrer Wahl nutzen, um sich über freie Gärten und die zur Zeit gültigen Vorschriften zu informieren.

Gemeinsam - Kleingärtner und solche, die es werden wollen - können so das Kleingartenwesen in Deutschland erhalten und stabilisieren.