Calbe (api) l Etwas schwerfällig tappt die alte Dame gemütlich aus ihrem Bau. Braunbären-Oma Jette hat im Freigehege um die stählerne "Bärenbolle" etwas gewittert. Auf einem Baumstamm hat Tierpflegerin Anja Heine mit Pfirsichen aus der Dose einen kleinen Snack gelegt. "Im Sommer mag sie Früchte wie Melone oder Weintrauben besonders gern. Hauptsache, sie sind süß", weiß Heine.

Als das Tier die gelben Früchte sieht, kostet es nicht etwa, sondern zerreibt die Leckerei genüsslich zwischen seinem Kopf und dem Baumstamm. "Jette mag auch Parfüm aus Fisch oder Marmelade", erklärt die Tierpflegerin. Ihren Geruch scheint die Braunbärin - einst als Geschenk der Sowjet-Armee auf dem Wartenberg gelandet - besonders gern zu mögen.

Das verlängerte Wochenende über Pfingsten lädt dazu ein, Jette sowie dem gesamten Wartenberg-Areal mal wieder einen Besuch abzustatten. Neben dem großen Spielplatz erwarten die kleinen und großen Besucher heimische Tierarten in den Gehegen. Die Saalestadt will die Attraktivität des Areals künftig erhöhen und gleichzeitig die Bewirtschaftungskosten senken. Dafür stellte der Stadtrat aus dem Erlös des Krankenhausverkaufs 20 000 Euro zur Verfügung, die unter anderem in neue Zaunanlagen und neugestaltete Tierunterkünfte investiert wurden. Derzeit werden nach Auskunft der Stadt die Gehege einer Verschönerungskur unterzogen. Der Tierbestand wurde reduziert, zwei Großgehege geschlossen und effektiver gestaltet. Zudem ist die anschauliche Nachbildung eines kleinen Bauernhofes in Arbeit.

Auch Sachsen-Anhalts höchster Bismarckturm ist nach dem Abschluss seiner Sanierung am verlängerten Wochenende für einen Aufstieg geöffnet.