Schönebeck (fm) l Wer will nicht gerne im Herzen eines geliebten Menschen sein? Das freilich kann sich schwierig gestalten. Sehr viel einfacher ist es, am Sonnabend, 14. Juni, in ein begehbares Herz zu gelangen, das anlässlich des Tages der offenen Tür des Schönebecker Ameos Klinikums aufgebaut sein wird. Dieses im Außengelände postierte Herzmodell ist freilich nur ein Bestandteil des Aktionstages, der um 9 Uhr am Standort der Inneren Klinik in Bad Salzelmen, Am Gradierwerk 3, beginnen und gegen 13 Uhr ausklingen wird.

Besichtigt werden können zudem das hier seit knapp einem Jahr ansässige Herzkatheterlabor (sofern keine Notfälle zu versorgen sind), die Endoskopieabteilung sowie das Gefäßzentrum mit der Praxis für Gefäßmedizin und Diabetologie von Dr. Rahms. "Weitere Fachbereiche des Klinikums werden sich vorstellen. Ärzte sind vor Ort und auch gut erkennbar und können von den Besuchern gern angesprochen werden", versichert Klinik-Sprecherin Cornelia Heller. Sie verweist weiterhin auf ein Angebot, das junge Menschen interessieren könnte, nämlich die Vorstellung von Gesundheitsberufen. Informiert wird auch über ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) am Schönebecker Klinikum. Groß nachgefragt war im vergangenen Jahr übrigens eine tagtäglich vollzogene und eigentlich kaum hinterfragte Handlung: das Händewaschen. Wie das Reinigen der Hände aber optimal funktioniert, so dass definitiv keine Bakterien weitergegeben werden, wird erklärt. Medizinisches Personal muss das Reinigen der Hände perfekt beherrschen, allen anderen Menschen kann es nur angeraten werden.

Cornelia Heller hat Selbsthilfegruppen, Sanitätshäuser und andere Firmen aus der Gesundheitsbranche sowie die Grünen Damen, die im Krankenhaus ehrenamtlich Patienten betreuen, eingeladen, um sich zu präsentieren. Der Aktionstag steht unter dem Motto "Medizin zum Anfassen, Mitmachen und Erleben". Deshalb darf auch dieses Mal die obligatorische Schweinepfote nicht fehlen, an der mutige Gäste selbst eine OP-Naht vornehmen können.

Es ist bereits der siebente Tag der offenen Tür, den das Schönebecker Klinikum anbietet. Und auch für das leibliche Wohl wird gesorgt sein: "Es gibt Gutes vom Grillstand", verspricht Cornelia Heller.