Premiere in der Kindertagesstätte "Bördespatz" in Biere: Eltern und Kinder sind jetzt bei einem Familiensportfest gegeneinander angetreten.

Biere l "Sport frei" schallt es aus den Kehlen von 78 Kindern und ihren Eltern in der Kita Biere. Der kräftige Ruf ist das Startsignal für ein besonderes Ereignis: Zum ersten Mal wird das Sommerfest als Familiensportfest ausgeführt. "Wir machen jede Woche Sport mit den Kindern und Bewegung wird bei uns groß geschrieben", sagt Hannelore Müller, Leiterin der kommunalen Kindereinrichtung. Sie erklärt die Idee hinter dem Fest: "Die Kinder lieben Wettkämpfe. Wir haben uns gedacht, wir beziehen die Eltern mit ein. So lernen sich alle untereinander noch besser kennen - und fühlen sich vielleicht ein bisschen herausgefordert."

"Alle sind Gewinner, wenn sie heute hier dabei sind."

Der Plan ist aufgegangen. Viele sind der Einladung zum Sportfest gefolgt. "Es sind alle mit einbezogen, das ist wunderbar", sagt Susanne Duderstadt, ihr Kind besucht die Einrichtung. "Kids und Eltern sind zusammen aktiv. Alle zusammen in der großen Runde. Das ist gut gemacht."

Dass also Tiger-, Dino-, Bären-, Igel oder Käferkinder - so die Namen der Gruppen in der Kita - wild herumwuseln, ist durchaus gewollt. Beim Familiensportfest gab es mehrere Stationen: Gummistiefelweitwurf, Schubkarrenrennen, Sockenweitwurf, Kistenrennen. Die Kinder aus den fünf Gruppen haben alle mit ihren Eltern oder Großeltern diese Disziplinen absolviert. Daraus ergaben sich die Sieger bei den Kleinen.

Die Erwachsenen mussten sich da noch ein bisschen mehr ins Zeug legen. Fünf Eltern aus jeder Gruppe sind im Stuhltanz gegeneinander angetreten. Die Besten aus dieser Runde bei einem weiteren Stuhltanz. So wurde hier der Erste ermittelt.

Auf einen oder die Gewinner an sich will sich Hannelore Müller gar nicht konkret festlegen. "Dabei sein ist alles, das ist auch das Motto unseres Familiensportfestes", sagt die Kita-Leiterin. "Alle sind Gewinner, wenn sie heute hier dabei sind." So konnten sich auch alle Kinder über Medaillen und kleine Preise freuen.

Damit die sportliche Premiere ein Erfolg wird, haben sich nicht nur Kita-Leitung und Erzieher ins Zeug gelegt. "Das Elternkuratorium hat die Idee von Anfang an mit getragen", sagt Hannelore Müller. Viele haben sich am Nachmittag eingebracht, sei es am Grill oder an den Getränkeständen. "Die Eltern, die wir angesprochen und um Hilfe gebeten haben, waren sofort dabei. Ohne sie wären wir aufgeschmissen gewesen. Ich bin sehr dankbar dafür." Zudem haben einige Firmen das Fest finanziell unterstützt, die Kita-Leiterin nannte ihre Namen bei der Eröffnung. Gerd Siebert vom Karneval Club Biere sorgte für Musik und Moderation. Die Gemeindearbeiter aus Bördeland fuhren Festzelte heran und bauten alles auf.

Bördelands Bürgermeister Bernd Nimmich war Gast. Er lobt die Premiere, die gut in das Konzept der Einrichtung passe. "Ich bin froh, dass wir eine solche Kita in kommunaler Trägersschaft haben. Das Angebot für die Kinder ist ausgezeichnet, das Engagement von Eltern und Erziehern ist groß, Haus und Außenanlagen sind in sehr gutem Zustand. Es passt alles."

   

Bilder