Vor 80 Jahren ist die Freiwillige Feuerwehr Ranies gegründet worden. Das feiern die Kameraden am Sonnabend. Auf dem Plan stehen der Jugendwettbewerb Löschangriff Nass, die offizielle Eröffnung und der gemeinsame Umtrunk am Abend.

Ranies l 80 Jahre alt und noch immer fit wie ein Turnschuh - die Freiwillige Feuerwehr Ranies begeht am Sonnabend einen runden Geburtstag. Denn seit 80 Jahren schon setzen sich Ranieser Frauen und Männer für den Brandschutz ein.

"Lange Zeit hatten wir gestritten, ob die Feuerwehr 1933 oder 1943 gegründet wurde", sagt Wehrleiter Gerald Herrler. Klärung brachte am Ende ein Zeitungsartikel, "den wir vom Stadtarchiv bekommen haben", sagt Herrler. Dieser Text belegt, dass die Gründung 1934 vonstatten gegangen sein muss, schließlich handelt er von der Gründungsveranstaltung. Da diese Frage geklärt ist, haben sich die Kameraden entschieden, am kommenden Sonnabend ihr Jubiläum zu feiern.

Los geht es um 14 Uhr mit dem Jugendwettbewerb Löschangriff Nass. Teilnehmen werden Mannschaften aus Schönebeck und Bördeland. Gegen 18 Uhr soll dann der Wanderpokal überreicht werden. Gleichzeitig wird der offizielle Akt sein - das heißt, die Feier wird durch Feuerwehr und den Oberbürgermeister Bert Knoblauch eröffnet.

Derzeit zählt die Freiwillige Feuerwehr Ranies 21 aktive Mitglieder. Den Nachwuchs generieren sich die Blauröcke aus ihrer Jugendwehr - hier trainieren 16 Kinder und Jugendliche für den Ernstfall. Eine Altersabteilung haben die Ranieser nicht. "Deshalb zähle ich wohl als das älteste Mitglied unserer Wehr", sagt Herrler, der mit seinen 57 Lenzen und seinen 41 Dienstjahren wohl auch derjenige ist, der am längsten der Ranieser Wehr die Treue hält.

"Mit 16 Jahren habe ich angefangen", sagt er. Warum? "Das kann ich gar nicht mehr sagen", versucht er sich zu erinnern. "Irgendwie hat sich das damals ergeben." Seit mehr als 20 Jahren führt Herrler außerdem die Ranieser Kameraden an. "Seit der Wende bin ich immer wieder als Wehrleiter gewählt und bestätigt worden", sagt er. Und nach all den Jahren ist die Freude am Ehrenamt die Motivation? "Ich mache das gern", sagt der Wehrleiter.

Seit 2012 spezialisiert sich die Wehr zur Versorgungseinheit. Das heißt, sind Feuerwehrkameraden aus Schönebeck in einem längeren Einsatz, rücken die Ranieser mit Verpflegung aus, um die Kameraden im Einsatz zu versorgen. Dafür ist eine gewisse Menge bei der Feuerwehr in Ranies eingelagert. "Seit dem vergangenen Jahr läuft das richtig gut", schätzt Herrler ein.

2014: Vier Einsätze

In diesem Jahr wurden die Kameraden zu vier Einsätzen alarmiert. "Darunter waren auch Versorgungsaufträge", berichtet der Wehrleiter. Im vergangenen Jahr hatte die kleine Wehr mit ihren normalerweise eher wenigen Einsätzen viel zu leisten: Allein in Sachen Hochwasser haben die Aktiven 2013 6210 Einsatzstunden erbracht.

Und wo drückt der Schuh? "Es ist schade, dass der Neubau einer Fahrzeughalle wieder verschoben wurde", sagt Gerald Herrler. Seit Jahren schon monieren die Kameraden den Zustand in Ranies. Seit 2011 haben sie ihr Domizil am Sportplatz. Die Fahrzeughalle wiederum befindet sich an anderer Stelle. Das ist unpraktisch.

Der Umstand ist den Verantwortlichen in der Stadtverwaltung bekannt. "Eine neue Fahrzeughalle haben wir in unserer Feuerwehr-Bedarfsplanung als wichtig eingestuft", sagt Dezernent Joachim Schulke im Volksstimme-Gespräch. Jedoch kann das Vorhaben derzeit nicht umgesetzt werden - es ist kein Geld da. "Wir müssen Prioritäten setzen", sagt Schulke. Deshalb werde nun die Standorterweiterung für die Feuerwehr Bad Salzelmen geplant und umgesetzt. Gleichzeitig soll für die Kameraden in Plötzky das Feuerwehrgebäude umgestaltet werden. "Wir können die Vorhaben nur Schritt für Schritt abarbeiten", sagt Schulke. Lichtblick für die Kameraden - wenn auch in weiter Ferne: Ab 2018, so der Dezernent, könne man mit der Planung und Realisierung der neuen Fahrzeughalle in Ranies rechnen.