Lesen wird in der Grundschule in Großmühlingen groß geschrieben. In dieser Woche sind die Lesekönige eines Wettbewerbes gekürt worden.

Großmühlingen l Die dicke Tilla hat in der Grundschule Großmühlingen eine raumfüllende Rolle gespielt. "Die dicke Tilla" ist ein Buch, geschrieben von Rosel Klein und zu DDR-Zeiten ist der Stoff auch verfilmt worden. Aus dem Buch haben alle Kinder der Schule gelesen im Rahmen eines Wettbewerbes. Ziel war es, die besten Vorleser zu finden und zu küren.

"Die Schüler der 4. und 3. Klasse haben begonnen und in großer Runde einen längeren Abschnitt gelesen. Die Abschnitte, die die Schüler der 2. und 1. Klasse vorlasen, waren etwas kürzer", erläutert Heike Schermer das Prozedere. Sie ist die pädagogische Mitarbeiterin und hat alles organisiert. Zum Wettbewerb gehörte auch ein Quiz, bestückt mit Fragen, die mit dem Inhalt des Buches in Zusammenhang stehen. Die Lehrerinnen wollten schließlich wissen, ob denn auch alle Schüler zugehört haben, wenn ihre Klassenkameraden lasen. Hierbei mussten die 3. und 4. Klasse insgesamt 13 Fragen möglichst richtig beantworten, die 1. und 2. Klasse jeweils vier Fragen. Natürlich gehörte zum Leseausscheid auch das Küren der Besten, also der Lesekönige und -königinnen (siehe dazu Infokasten). Bei den Großen, also in der Vierten, sind Jannik Schön und Lisa Zemla die Besten. Lisa sagt, dass sie auch zu Hause viel liest, weil es einfach spannend ist. Jannik hingegen ist nicht so der große Literatur-Fan, aber in Fußballzeitungen schmökert er schon gerne.

Die Bildungsstätte legt insgesamt großen Wert auf das Lesen. Jeder Unterrichtstag beginnt mit dem Studieren eines Textes. "Jeder Schüler für sich", sagt Heike Schermer. In der 1. Klasse liest eine Lehrerin solange etwas vor, bis die Kinder dazu selbst in der Lage sind.

 

Bilder