Bahnhofstraße oder Alt Frohse? Am Ende mussten wir uns selber vor Ort überzeugen, wo das historische Gebäude des Heimatfotos wirklich steht. Die Leserschaft war zweigespalten, sicher waren sich jedoch die meisten über die richtige Lösung.

Schönebeck l Zum Verwechseln ähnlich sehen sich zwei Eckhäuser in Schönebeck. Eines dieser Gebäude war in dieser Woche beim Heimaträtsel gesucht. Ob der jeweilige Anrufer richtig mit seiner Vermutung lag, konnte anfangs auch die Lokalredaktion nicht mit letzter Sicherheit sagen.

Aber sehr sicher waren sich viele Teilnehmer, ins Schwarze getroffen zu haben. Allen voran Heinz Finke, der jede Woche miträtselt und meist auch richtig liegt. "Diesmal weiß ich es ganz genau", kündigt er an, als er die Volksstimme-Redaktion betritt. "Das ist die Bahnhofstraße/ Ecke Lutherstraße, direkt an der Welsleber Brücke. Meine Großeltern wohnten dort", erinnert er sich. Das war laut den Informationen des Schönebecker Stadtarchivs jedoch nicht richtig. "Wir sind zu 99,9 Prozent sicher, dass sich das Haus auch heute noch in Frohse befindet", erklärt Mathias Hille vom Stadtarchiv auf erneute Anfrage der Volksstimme.

Wer täuscht sich hier? Im Ladenlokal im Erdgeschoss hätte sich ein Lebensmittelgeschäft befunden. Auch an die Toreinfahrt ganz links im Bild kann sich Hobby-Historiker Finke erinnern. "Das war die Einfahrt zur Tischlerei Bauer. Der Tischlermeister schaute uns Kindern in seiner Pause oft beim Spielen zu", weiß Finke. Auch der Bäcker im Haus, bei dem er als kleiner Junge öfter eine Kleinigkeit umsonst bekam, ließen langsam an der Richtigkeit der vorliegenden Informationen vom Stadtarchiv zweifeln. Schnell wuchs die Zahl der Teilnehmer, die die vermeintliche Lösung kannten.

"Das ist zu 100 Prozent bei uns in Frohse."

Uwe Bronewski

Rosemarie Kloss aus Tornitz hingegen tippt auf das Frohser Wohnhaus, in dem heute Fleischer Brinkmann sein Gechäft hat. "Das müsste Geschwister-Schollstraße Ecke Alt Frohse sein", gibt sie ihren Tipp ab. Dieser ist goldrichtig, wie sich später herausstellen soll.

Dario Malkowski jedoch ist sich nicht ganz sicher, auf welcher Straßenseite das Gebäude liegt. Eins ist für ihn aber völlig klar: "Das muss in der Bahnhofstraße Richtung Lutherstraße sein." Auch er erinnert sich an das Lebensmittelgeschäft und die Bäckerei. Auch er ist ein "alter Hase" beim Heimatfotorätsel. Er nimmt das Rätsel jedoch vollkommen anders war, als andere Teilnehmer. "Ich bin blind und lasse mir das Foto jedes Mal beschreiben. Anhand dieser Beschreibungen rate ich und liege recht oft richtig", erklärt er. Diesmal tippt der Schönebecker jedoch daneben.

Die nächsten Anrufer sind allesamt Verfechter der Lösung: Geschwister-Scholl-Straße / Ecke Alt Frohse. Monika Borgerding rätselte zusammen mit einer Bekannten und weiß, dass das nur das Geschäft von Fleischer Brinkmann sein kann.

Uwe Bronewski wohnt seit Jahren in Frohse und sieht das Haus fast jeden Tag. "Das ist zu 100 Prozent hier bei uns in Frohse", meint er. Der Schönebecker Joachim Zenß ist der Meinung, dass es sich um das Eckhaus Geschwister-Scholl-Straße, Ecke Alt Frohse handelt. Die Fassade sei eindeutig prägnant.

Die endgültige Lösung bringt dann der Fotobeweis. Vor beiden Häusern einmal mit der Kamera abgedrückt und am Computer nebeneinander gestellt, lässt sich an den Details der Fassade erkennen, dass es sich tatsächlich um das Eckhaus in Frohse handeln muss. Das Stadtarchiv irrte sich also nicht. Auch Monika Borgerding lag richtig und kann sich über ein kleines Präsent freuen. Ihren Preis kann sie sich ab Montag, 9 bis 17 Uhr, in der Volksstimme-Redaktion, Wilhelm-Hellge-Straße 72, abholen. Herzlichen Glückwunsch!

 

Bilder