Egeln (dw) Ein Sonderausschuss für Schule sollte jetzt Klarheit bringen, ob die Kreisverwaltung einen Klagebeschluss des Kreistags zum Egelner Gymnasium bewusst nicht beachtet oder vergessen hat. Die Politik hatte mehrheitlich beschlossen, das Egelner Gymnasium als Außenstelle von Staßfurt für zehn Jahre zu etablieren und so weiterhin das Abitur in der Bodestadt zu ermöglichen. Das Land genehmigte nur ein Jahr Aussenstelle. Der Kreisttag beauftrage die Verwaltung in Bernburg zu klagen. Dazu kam es nicht. Der Landkreis sagt jetzt, dass die Klage ohnehin keine Aussicht auf Erfolg gehabt hätte, weil man Landesgesetzgebungen widersprochen hätte. Darüber allerdings wurde der Kreistag nicht informiert. Nun glaubt die Politik, dass die Verwaltung einen Auftrag nicht ausgeführt hat. Der Bildungsausschuss brachte keine Klarheit. Die Egelner Schulstreiter fordern jetzt eine schriftliche Aufarbeitung. Unterdessen gibt es im Kreis neue Pläne, in Egeln doch noch eine Gemeinschaftsschule zu etablieren. Ein solches Vorhaben war erst 2013 geplatzt. Mehr dazu in der Volksstimme am Sonnabend und im E-Paper.