Schönebeck (ok) l Wie die Mitarbeiter des Amtes für Grünflächen und Friedhofswesen der Stadt mitteilen, werden regelmäßig die Grabmale und sonstigen baulichen Anlagen auf ihren verkehrssicheren Zustand überprüft. Gemäß Satzung sind die Nutzungsberechtigten der jeweiligen Grabstellen verpflichtet, die Grabmale dauerhaft verkehrssicher instand zu halten. "Deshalb werden jene, deren Grabsteine nicht verkehrssicher sind, von der Friedhofsverwaltung informiert", teilt Matthias Zander vom Presseamt der Stadtverwaltung gestern mit.

"Verkehrssicher" bedeutet, die Grabmale und sonstigen baulichen Anlagen sind entsprechend ihrer Größe nach den allgemein anerkannten Regeln zu fundamentieren und so zu befestigen, dass sie dauernd standsicher sind und auch beim Öffnen benachbarter Gräber nicht umstürzen. Der Nutzer hat dann diesen "ordnungswidrigen Zustand" - so die Verwaltung - innerhalb der gestellten Frist zu beseitigen. Erfolgt dies nicht, ist die Stadt Schönebeck berechtigt, den ordnungsgemäßen Zustand auf Kosten der Nutzungsberechtigten herzustellen.

Die Überprüfung auf den städtischen Schönebecker Friedhöfen findet voraussichtlich in der Zeit vom 25. bis 29. August dieses Jahres statt. Es wird um Beachtung und Verständnis gebeten.