Man ist schnell in Magdeburg und zum Einkaufen kann man theoretisch mit den Hausschuhen gehen: Ein neues Wohnbaugebiet am Ortseingang wurde gestern an Welsleben übergeben. Für zwei Grundstücke werden noch Käufer gesucht.

Welsleben l Detlef Hopfgarten freut sich. Der Projektleiter der Saleg (Sachsen-Anhaltische Landesentwicklungsgesellschaft mbH) konnte gestern Vormittag ein Baugebiet an Welsleben, vertreten durch den Bördeländer Bürgermeister Bernd Nimmich, übergeben. Zwar etwas später als ursprünglich geplant, doch dafür fertig erschlossen. Unter fertig erschlossen versteht Hopfgarten, dass sämtliche Rohre, Leitungen und der Deckenbelag von zwei Straßen und einer Zufahrtsstraße von jetzt an von den Anwohnern benutzt werden können.

Insgesamt wurden im Gebiet am Lerchenfeld/Trappenweg 15 Grundstücke erschlossen. "Geplant waren einmal 19", verrät Axel Gelhaar von der Wasser, Straßen, Tiefbau GmbH, welche die Bauüberwachung übernommen hatte. Weil sich aber einige Kaufinteressenten größere Grundstücksflächen wünschten als die anfangs zwischen 500 und 600 Quadratmeter großen Flächen boten, wurden einige Flächen geteilt und an die jeweiligen Nachbargrundstücke angegliedert. Knapp unter 40 Euro kostet der Quadratmeter Land auf dem neuerschlossenen Baugebiet.

Der Bördeländer Bürgermeister Bernd Nimmich bewertet die Lage des Gebietes als äußerst attraktiv: "Eine Auffahrt zur Autobahn ist gleich um die Ecke", sagt er. "Außerdem gibt es nebenan einen großen Supermarkt". Auch für Familien sei der Ort attraktiv, weil es einen Kindergarten und eine Grundschule gibt. Demnächst solle zusätzlich eine weitere Kindertagesstätte gebaut werden. Um schnelles Internet müssen sich die Anwohner ebenfalls keine Sorgen machen: Das sei selbstverständlich auch vorhanden.