Großmühlingen l Es war ihr Traumberuf, und den Tag gestern wollte Helga Sroka gar nicht erleben: Im Mai dieses Jahres wurde die Kindergärtnerin 65 Jahre alt, gestern war ihr letzter Arbeitstag. Die Kinder der Kindertagesstätte "Haus der kleinen Strolche", die Kollegen, Eltern und Bürdelands Bürgermeister Bernd Nimmich verabschiedeten die nette Dame gestern in den Ruhestand.

Dass sie plötzlich im Mittelpunkt stand, war Helga Sroka gar nicht recht. Am liebsten wäre ihr gewesen, sie hätte sich am Nachmittag von allen Mädchen und Jungen wie immer verabschiedet - und fertig. Doch wer insgesamt 47 Jahre im Dienst der Jüngsten tä- tig ist, hat etwas anderes verdient.

Angefangen hat Helga Sroka in Calau im heutigen Land Brandenburg. Später kam sie nach Schönebeck zurück und war in der Stadt in mehreren Kindergärten eingesetzt. Nach Großmühlingen kam sie vor neun Jahren - eigentlich nur zur Krankenvertretung. Sie blieb zur Freude der Kinder und Kollegen. "Wir haben von dir immer sehr viel gelernt. Es war eine wunderschöne Zeit", resümierte Kita-Leiterin Gabi Finke. Als sie im Namen der Kollegen ein selbstgereimtes Gedicht vorlas, kullerten die Tränen. Liebe Worte hatten auch Bürgermeister Bernd Nimmich und der zuständige Amtsleiter Bernd Möhring. "Als Arbeitgeber wünscht man sich solche Arbeiternehmer wie sie", sagte der Bürgermeister.

Er bot Helga Sroka an, wenn die Gemeinde mal in der Not ist und in Vertretungsfällen Hilfe sucht, sie wieder einmal anzusprechen.