Im Ferienhort der Gnadauer Zinzendorfschule haben sich einige Mädchen und Jungen der benachbarten Kita schon spielerisch einen ersten Einblick verschafft. Nach dem feierlichen Schulanfangsgottesdienst am 6. September beginnt für 22 Abc-Schützen der Ernst des Schullebens.

Gnadau l Die knallbunten Farben der Schränke und Wände in den gemütlichen Horträumen bilden einen fröhlichen Kontrast zum grauen Regenwetter vor der Tür. Dementsprechend ausgelassen ist auch die Laune bei den Hortkindern, obwohl sie diesen Tag wohl im Erdgeschoss des altehrwürdigen Gebäudes der evangelischen Zinzendorfschule verbringen müssen.

"Meinen Namen kann ich schon längst schreiben. Das hat mir Papa beigebracht."

"Heute schauen wir mal ein Video an", schlägt Christine Kubbe vor und muss nicht lange auf Zustimmung warten. Die Hortnerin staunt dennoch nicht schlecht, denn ein Großteil der Knirpse kennt ihren Filmvorschlag bereits bestens. Schnell versammeln sich Mädchen und Jungen vor dem kleinen Fernseher.

Diese Ferienbeschäftigung ist im Hort allerdings eher die Ausnahme als die Regel. Viel lieber wird eines der unzähligen Gesellschaftsspiele aus dem Schrank geholt oder zusammen gemalt und gezeichnet. "Meinen Namen kann ich schon längst schreiben", sagt die sechsjährige Johanna bei dieser Gelegenheit ganz stolz. "Das hat mir mein Papa beigebracht."

Ihrer Schulzeit blickt das Mädchen jedenfalls ganz gespannt entgegen. Genau genommen, kann sie es kaum erwarten. "Ich freue mich schon riesig", bestätigt der kleine Ole. Schon jetzt können sich die Knirpse mit dem Schulgebäude vertraut machen.

"Wir freuen uns auf zwei fünfte Klassen."

"Viele der neuen Erstklässler kommen aus unserer Kita", sagt Christine Kubbe. Unter dem Dach der Gnadauer Anstalten ist die Kita gleich um die Ecke.

Für die Zweit- bis Viertklässler an der Zinzendorfgrundschule beginnt schon am Donnerstag, 4. September, der Ernst des Lebens. Die insgesamt 22 Abc-Schützen werden bei einem feierlichen Einschulungsgottesdienst am Sonnabend, 6. September, in der Kirche im Beisein von Eltern, Großeltern, Freunden und Bekannten von Schulleiterin Beate Wendel begrüßt. Der Gottesdienst beginnt um 10 Uhr.

Auch die Christliche Sekundarschule Gnadau in Trägerschaft der evangelischen Johannes-Schulstiftung feiert zum nunmehr fünften Mal ihren Schulanfangsgottesdienst, der von den älteren Schülern mitgestaltet wird. "Als inzwischen anerkannte freie Sekundarschule freuen wir uns auf Schüler von zwei neuen fünften Klassen", sagt Schulleiterin Ruth Pakendorf. Zum Festgottesdienst wird am kommenden Donnerstag, 4. September, ab 10 Uhr in die Barbyer Kirche "St. Marien" eingeladen.