Die Geschichte der Traktoren lebt wieder auf: Am Sonnabend, 13. September, findet das 1. Traktorentreffen im Industriemuseum in Schönebeck statt. Mehr als 25 ZT300, RS08 und Co. werden dann zu bestaunen sein.

Schönebeck l "Wir sind die Heimatstadt der Traktoren", sagt Georg Plenikowski. Deshalb freut sich der Vorsitzende des Vereins imuset umso mehr, dass er mit seinen Vereinskollegen zusammen das 1. Traktorentreffen veranstaltet. Ort des Geschehens: Das Industriemuseum in der Ernst-Thälmann-Straße, für das imuset verantwortlich zeichnet. Dass die Veranstaltung am Sonnabend, 13. September, ein voller Erfolg wird, davon ist er überzeugt. "Denn die Leute wollen zur Wiege des ZT300", sagt Plenikowski, der damit auf das Traktorenwerk anspielt, in dem ab 1967 mehr als 100000 Traktoren hergestellt worden.

Ein solches Treffen ohne echte Traktoren ist natürlich unvorstellbar. "Bei uns haben sich bisher 25 Aussteller mit ihren Traktoren angemeldet"; sagt Bernd Kersten, Vereinsmitglied und selbst Traktorenwerksammler. Ob ein Maisschlepper aus Gera, ein ZT300 aus Zerbst oder ein RS08 aus Chemnitz, die Bandbreite wird groß sein, die am Sonnabend von 10 bis 18 Uhr zu sehen ist. Sie alle werden auf dem Parkplatz des Museums ausgestellt sein. Anfassen ist dann ausdrücklich erlaubt.

"Wir bieten auch Schaufahren der Originalfahrzeuge und Modelle an", kündigt Kersten an. Zwischen 12 und 13 Uhr wird sogar eine Fahrzeugausfahrt über Salzelmen und die Friedrichstraße vorbei am alten Haupteingang des ehemaligen Traktorenwerkes angeboten. Der ganze Tag steht unter dem Motto, das Fachgespräche gewünscht sind und Erinnerungen ausgetauscht werden können. Nicht nur das.

Für alle Gäste des 1. Traktorentreffens - ob Groß oder Klein - haben sich die Verantwortlichen ein vielfältiges Programm überlegt. So können Kinder genauso wie Erwachsene zwischen 10 und 16 Uhr den Führerschein für ferngesteuerte Traktoren am Stand der IG Schönebecker Truck Modellbau erwerben. Um 14 Uhr startet ein Bobby-Car-Autorennen für Kinder (Anmeldung ab 13.30 Uhr). Die ersten drei Plätze werden mit Preisen geehrt.

Und um 15 Uhr wird Dr. Erdmann Puls, einstiger Leiter der Versuchabteilung im Traktorenwerk, den Vortrag "Die Geschichte des Traktorenwerkes in Schönebeck von der Gründung bis zur Auflösung" halten. Anschließend werden TWS-Filme in der Maschinenhalle des Museums vorgeführt.

Als kleines Schmankerl haben die Organisatoren außerdem wieder die Vorführung des Dirk-Sager-Filmes "Die Arbeitswelt der Krauses" im Angebot. Dieser wird bereits am Vorabend, also am Freitag, 12. September, um 18.30 Uhr gezeigt. "Im vergangenen Jahr stieß der Film auf große Resonanz", erinnert Plenikowski und begründet damit die erneute Vorführung.

"Eigentlich hatte uns der Filmemacher Dirk Sager auch zugesagt, dass er bei einer erneuten Vorführung dazukommen würde", sagt der Vereins-chef. "Doch leider ist er im Dezember verstorben", sagt er mit Bedauern.

Das Industriemuseum selbst wird von 12 bis 15 Uhr für Interessenten offen stehen.

Der Eintritt zum 1. Traktorentreffen im Industriemuseum sowie zum Film am Freitag beträgt je drei Euro.