Der "Tag des offenen Denkmals" macht seinem Namen am kommenden Sonntag in Klein Rosenburg besondere Ehre: Dann wird der sanierte Burgturm eingeweiht. Seit 1945 kann man dann erstmalig wieder bis unter sein Dach steigen.

GroßRosenburg l Am deutschlandweiten Denkmalstag wird der "Turm im Turm" der Burganlage in Klein Rosenburg um 15 Uhr feierlich eingeweiht. Um die historischen Mauern des Burgturmes zu stabilisieren und zu schützen wurde von Zimmerleuten aus Latdorf ein hölzerner Turm im Inneren des uralten Gemäuers errichtet. Über wuchtige Treppen gelangt man nun zur Aussichtsplattform, die durch ein mächtiges Dach geschützt wird. Die Aussicht ist herrlich und man überblickt die Rosenburger Feldmark, die noch vor einem Jahr durch die Fluten der Saale mit Wasser bedeckt war.

In Inneren des 14,60 Meter großen Burgturms wurde ein Gerüst aus Douglasienholz errichtet. Über Treppen besteigbar trägt es ein 13 Grad flaches Zeltdach, das mit Bitumenschindeln gedeckt ist.

Das Dach ist sehr wichtig, um das darunter liegende Mauerwerk vor der Witterung zu schützen. Bisher drang Regen ein - wenn es fror, trieb der Frost die alten Mauern auseinander. Dem musste Einhalt geboten werden, damit der Turm erhalten bleibt. Seit einigen Jahren verhindern stählerne Zuganker das weitere Auseinanderdriften der historischen Mauern. Doch auch sie sind kein Allheilmittel, bewirken höchstens eine zeitliche Begrenzung des Verfalls.

Das neue Holzgerüst hat keine Verbindung mit dem Mauerwerk, sondern trägt nur das Dach. Eine durchaus übliche Konstruktionsweise. So ist es beispielsweise auch beim Barbyer Kirchturm, dessen inneres Fachwerkgestell ausschließlich Treppen und Glocken trägt. Der gemauerte Turm steht separat.

Der erste Bauabschnitt kostete insgesamt 108000 Euro; 40000 Euro bringt die Stadt Barby davon als Eigenanteil auf. Der Rest stammt aus dem Leader- und Dorferneuerungsförderprogramm.

Am Sonntag werden auf der Burg ab 10 Uhr Führungen angeboten und in den Kellergewölben Kaffee und Kuchen serviert. Ab 15 Uhr erwarten Ortsbürgermeister Michael Pietschker sowie der Burg- und Heimatverein Klein Rosenburg viele Gäste zur Burgeinweihung.