Calbe (api) Es gibt Hoffnung, dass der seit kurzem erlahmte deutsch-amerikanische Schüleraustausch am Friedrich-Schiller-Gymnasium wieder neuen Schwung bekommt. Dazu statteten kurzentschlossen Gunnar Schellenberger, Bildungsausschussvorsitzender im Landtag, sowie Artemis Herber beim schulfachlichen Koordinator Uwe Friederichs einen Besuch ab. Die deutschstämmige Künstlerin mit pädagogischem Hintergrund, die seit Jahren in Baltimore lebt, lernte Schellenberger während einer Ausstellungseröffnung des Goethe-Instituts in Washington vor einem Monat kennen und diskutierte mit ihr Möglichkeiten einer Kooperation. Artemis Herber wolle an renomierten Privatschulen ihrer Stadt und in Cleveland (Ohio) für das Calbenser Gymnasium werben. Die Bildungseinrichtungen seien ihren Worten nach an einer deutsch-amerikanischen Partnerschaft stark interessiert. Gemeinsam einigte man sich darauf, die Voraussetzungen für das Aufleben eines Schüleraustauschs vorzubereiten. Uwe Friederichs verwies auf eine notwendige finanzielle Unterstützung für die Schüler. Calbes Gymnasium beteiligte sich seit rund 15 Jahren am Förderprogramm German American Partnership Program (GAPP). Der Kontakt riss wegen personeller Entwicklungen an der Partnerschule allerdings ab.