Rund 1500 gesammelte Unterschriften für die Errichtung eines mobilen Bahnhaltepunktes im Calbenser Stadtgebiet sind gestern der Geschäftsführung der Nahverkehrsgesellschaft Sachsen-Anhalt (Nasa) übergeben worden. Der Haltepunkt wird nach Aussage der Geschäftsführung aller Voraussicht nach auch kommen.

Calbe/Magdeburg (api) l Eigentlich hätten Bürgermeister Dieter Tischmeyer und Dieter Bollmann, Vorsitzender des Behindertenverbandes Calbe (BVC), sehr gut mit dem Zug zur Nasa-Geschäftsstelle in die Landeshauptstadt fahren können. Der Sitz der hunderprozentigen Gesellschaft von Sachsen-Anhalt liegt unmittelbar gegenüber des Hauptbahnhofes. Doch die Calbenser wählten das Auto, denn bekanntlich ist der Weg bis zum Calbenser Ostbahnhof weit und damit umständlich. Das weiß auch Nasa-Geschäftsführer Klaus Rüdiger Malter: "Die Lage der Bahnhöfe in Calbe ist ungünstig, die Zuwegung zum Bahnhof Ost und das dortige Parken alles andere als optimal." Er nahm zusammen mit Peter Panitz, Nasa-Bereichsleiter für Verkehr und Infrastruktur, sowie Pressesprecher Wolfgang Ball die Unterschriftensammlung entgegen. "Wir nehmen diese Botschaft ernst", sagt Malter, wohl wissend, dass sich trotz der avisierten Schaffung eines mobilen Bahnsteigs am Hänsgenhoch nicht alle 1500 Befürworter zu aktiven Nutzern der Bahnstrecke zwischen Bernburg und Magdeburg entwickeln werden. "In vielen Gesprächen signalisierten uns Bürger, bei einem Ein- und Ausstieg am Edeka-Einkaufszentrum öfter einmal schnell nach Magdeburg oder Bernburg zu fahren. Auch als Alternative zum Auto", entgegnete Dieter Bollmann.

"Der mobile Bahnhaltepunkt wird aller Voraussicht nach kommen", machte Peter Panitz klar. Die Planungen mit Parkplätzen und barrierefreiem Einstieg dafür lägen vor. Nun müsse lediglich das zuständige Eisenbahn-Bundesamt noch grünes Licht geben. Wann genau mit einem Bescheid der Behörde gerechnet werden könne, sei nicht klar. Nach einer möglichen Errichtung seien die Fahrgastzahlen, die automatisch registriert werden, das entscheidende Kriterium für einen Fortbestand der durchgängig zu befahrenden Strecke zwischen Bernburg und Magdeburg.

"Für Calbes weitere Entwicklung ist dieser Bahnhaltepunkt von großer Bedeutung", unterstrich Dieter Tischmeyer erneut. Das scheidende Stadtoberhaupt ist sich sicher, dass mit einem innerstädtischen Haltpunkt mehr Bürger das Angebot annehmen werden.