Die Besten der Besten haben sich jetzt in Eggersdorf getroffen, um hoch zu Ross im Ringreiten den Sieger zu ermitteln. Der Reit- und Fahrverein des Ortes hat den Mastercup 2014 ausgerichtet.

Eggersdorf l Andre Hahnemann aus Crüchern ist der Champion. Er absolvierte beim Mastercup Ringreiten in Eggersdorf seine sechs Runden und das Stechen mit Bravour und holte die meisten Ringe fehlerfrei vom Galgen. Die Hinweise an die Reiter von Moderator Volker Brosius, flott und zügig unter dem Galgen durchzureiten, waren für Master-Cup Sieger Andre eine Selbstverständlichkeit. Stets im gestreckten Galopp holte er mit seinem Pferd "Rambo" die Ringe runter und erwies sich als würdiger Mastercup - Sieger der Ringreitersaison 2014.

Wie alle der 26 Teilnehmer hatte sich Andre Hahnemann in vielen Ringreitveranstaltungen im Sommer in der gesamten Region qualifiziert - immer die Bestplatzierten dieser Veranstaltungen treten beim Mastercup gegeneinander an. Spannend war auch die Verteilung der anderen Plätze. Acht Reiter kämpften um die Plätze 2 bis 9. Die weiteren Siegerpokale wurden vergeben an Sven Krügermann aus Trinum, der den zweiten Platz errang, gefolgt von Eliesa Jensch aus Zens und Franziska Filax aus Dornbock. Den fünften Platz errang Jeannette Neumann vom gastgebenden Reit- und Fahrverein Eggersdorf, die auch als Reiterhauptmann den Wettkampf führte. Auf den weiteren Plätzen folgten: Bernd Bocionga aus Wedlitz, Jana Güllmeister aus Gnadau, Uwe Schäfer aus Wespen und Dirk Wartemann aus Crüchern.

Bei herrlichem Spätsommerwetter richtete der Eggersdorfer Reit- und Fahrverein am Sonntag inzwischen zum elften Mal diesen Mastercup auf dem festlich geschmückten Reiterplatz aus. Siegerbedingungen für Andre Hahnemann. Er konnte den Siegerpokal und auch den Mastercup Wanderpokal aus den Händen des Vorsitzenden des unterstützenden Pferdezuchtvereins Ostharz, Hans-Albrecht Gerich, in Empfang nehmen.

Was wäre so eine Veranstaltung ohne die Hilfe der zahlreichen Helfer, die einen wesentlichen Beitrag für das Gelingen beitragen. Gedankt sei deshalb der Leitung des Vereins, den fleißigen Helfern für die hervorragende Platzgestaltung, den Frauen für den selbstgebackenen Kuchen und den Kaffee, der Versorgung eines örtlichen Gaststättenbetriebes, der musikalischen Umrahmung durch das Kleinmühlinger Schalmeienorchester, den Sponsoren und den wachsamen Augen der Jury - Ute Ahrend, Lolita Brosius und Moderator Volker Brosius.

 

Bilder