Sarah Siebert von der Staßfurter Sekundarschule "Am Tierpark" und Viktoria Gulatz von der Maxim-Gorki-Sekundarschule in Schönebeck erhalten für herausragende schulische Leistungen und soziales Engagement Stipendien, die sie auf dem Weg zum Sekundarschulabschluss unterstützen.

Staßfurt/Schönebeck l Die Staßfurterin Sarah Siebert und die Schönebeckerin Viktoria Gulatz gehören zu den herausragenden Schülern in ihren Schulen. Beide fallen durch ihr Engagement und ihre Leistungen positiv auf. Beiden ist auch gemein, dass sie sich schon in den vergangenen Jahren für Stipendien beworben haben.

So ist Viktoria bereits seit November 2013 Stipendiatin und sogar Stipendiatensprecherin der Roland-Berger-Stiftung für Sachen-Anhalt. Die Stiftung unterstützt sie finanziell und mit Seminaren zur kulturellen und politischen Bildung auf dem Weg zum Schulabschluss.

Viktoria erhält "Adam Olearius" Stipendium

Seit dem 24. September erhält die 16-jährige Schönebeckerin nun zusätzlich ein Stipendium über den Sekundarschulpreis "Adam Olearius" der Stiftung der ehemaligen Kreissparkasse Bernburg und der Sparkassenstiftung der ehemaligen Kreissparkasse Aschersleben-Staßfurt.

Wie kam es dazu? Viktoria ist eine engagierte Schülerin! So fing sie beispielsweise erst in der neunten Klasse mit der Fremdsprache Französisch an. Ihre Klassenkameraden hatten somit einen Vorsprung von zwei Jahren. Die 16-Jährige nahm und nimmt Nachhilfe und hat tatsächlich die zwei Jahre in nur drei Monaten aufgeholt. Ihre schulischen Leistungen sind ohnehin herausragend - die Zehntklässlerin hat einen Notendurchschnitt von 1,0!

"Dafür muss ich aber viel lernen", gibt sie zu. "Es fällt mir nicht einfach so zu, sondern es steckt viel Fleiß und Arbeit dahinter", erklärt sie. "Durch die Stipendien wurde ich für das, was ich geschafft habe, belohnt", sagt sie stolz.

Neben ihrer schulischen Zielstrebigkeit engagiert sie sich aber zudem noch außerschulisch und trainiert einmal in der Woche eine Kinder-Turn-Gruppe.

Dies alles ist ihrer Klassenleiterin Kristina Bullert und der Schulleiterin Dagmar Bitterlich natürlich nicht verborgen geblieben, und so haben sie Viktoria für das "Adam Olearius" Stipendium vorgeschlagen.

Neben der Unterstützung durch die Roland-Berger-Stiftung erhält sie nun dank des neuen Stipendiums jeden Monat zusätzlich 50 Euro. "Ich werde das Geld erstmal sparen und nicht für irgend etwas ausgeben. Mal gucken, es soll auf alle Fälle etwas Sinnvolles werden", denkt sie darüber nach, was sie mit dem Stipendium macht.

Kein Neid mehr bei den Mitschülern

Gibt es eigentlich Neid bei den Mitschülern, wenn man ein solcher "Überflieger" ist? "Naja, am Anfang gab es schon mal Neid, als ich die guten Noten und auch das erste Stipendium bekommen habe", erinnert sich Viktoria. "Aber das hat sich komplett geändert. Nachdem ich jetzt das neue Stipendium erhalten habe, kamen alle an und haben mir gratuliert. Das war richtig krass - damit hätte ich nie gerechnet," freut sich Viktoria über die Akzeptanz und Anerkennung ihrer Klasse.

Jetzt hat sich Viktoria vorgenommen, ihren Notendurchschnitt zu halten und möchte zu ihrem erweiterten Realschulabschluss unter den drei Jahrgangsbesten sein. Danach möchte sie das Abitur am Fachgymnasium machen, um später das Lehramt für Grundschule zu studieren. Wenn man die engagierte und sympathische Schülerin erlebt hat, dann kann man sicher sein: Das packt sie!

Auch Sarah kann sich über ein Stipendium freuen

Und auch für Sarah Siebert aus Staßfurt war Ende September ein Meilenstein ihrer Schullaufbahn, denn auch bei ihr hat es mit einem Stipendium geklappt. Die Schülerin der Klasse 8b der Sekundarschule "Am Tierpark" erlebte einen ganz besonderen Tag in Berlin. In einer feierlichen Festveranstaltung wurde ihr am Sonnabend, 27. September, im Tipi am Kanzleramt die Urkunde als Stipendiatin des Schülerstipendiums "grips gewinnt" überreicht.

Für Sarah war es nicht die erste Reise nach Berlin. Bereits im letzten Jahr hatte sie sich auf die Ausschreibung der Joachim Herz Stiftung und der Robert Bosch Stiftung beworben, die zum vierten Mal leistungsstarke und engagierte Jugendliche ab der 8. Klasse auf ihrem Weg bis zur Fachhochschulreife oder zum Abitur unterstützen.

Sarah überzeugt durch aufgeschlossene Art

"Nach mehreren Auswahlgesprächen und Seminaren konnte Sarah durch ihre aufgeschlossene Art und ihre Ansichten die Jury überzeugen und erhielt die erfreuliche Nachricht, dass sie zu den 110 Jugendlichen gehört, die würdig sind, unterstützt zu werden", freut sich Uwe Oswald, Schulleiter der Sekundarschule "Am Tierpark", über das Abschneiden seiner Schülerin.

Bewerben konnten sich Jugendliche aus Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein, die soziale, finanzielle oder kulturelle Hürden überwinden müssen. Das Stipendium bietet neben einer finanziellen Unterstützung vielfältige Bildungsangebote zu Themen wie Wissenschaft, Gesellschaft und Kultur. Persönliche Ansprechpartner beraten die Jugendlichen bei Fragen zu Praktikum, Schullaufbahn und Beruf.

Voller Stolz nahm Sarah die Urkunde und die Glückwünsche entgegen. Neben der finanziellen Unterstützung erwarten sie nun zahlreiche Seminare und Austauschveranstaltungen, in denen sie beim Lernen und bei der Entwicklung ihrer Persönlichkeit Unterstützung erhält.

Klare Vorstellungen und zielgerichtetes Lernen

"Sarah hat schon klare Vorstellungen von ihrem Bildungsweg und lernt dementsprechend zielgerichtet und bewusst. Sie hat es gelernt, auch mit krankheitsbedingten Rückschlägen immer besser umzugehen und findet nun auch in der Gemeinschaft der Stipendiaten und ihrer Betreuer viel Halt und Unterstützung", so Schulleiter Uwe Oswald.

Sarahs Eltern und ihr Schulleiter ließen es sich nicht nehmen, Sarah bei der feierlichen Aufnahme in den Kreis der Stipendiaten des Schülerstipendiums "grips gewinnt" zu begleiten und gehörten zu den ersten Gratulanten. "Wir wünschen Sarah bei der Verwirklichung ihrer Ziele viel Erfolg und Durchhaltevermögen", gratuliert und wünscht Schulleiter Uwe Oswald der frischgebackenen Staßfurter Stipendiatin.

Bilder