Schönebeck/Staßfurt (dw) Der Kreiswirtschaftsbetrieb hat sein Geschäftsjahr 2013 mit einem Plus von 189 372, 92 Euro abgeschlossen. Betrieblichen Aufwendungen von 21 090 481,55 Euro standen Erträge von 21 279 854, 52 Euro gegenüber. Kreistagspräsident Frank Zedler (CDU) lobte das gute Ergebnis und die Mitarbeiter für ihre geleistete Arbeit und besonderen Bedingungen. Denn durch das Hochwasser sei das kommunale Unternehmen stark belastet gewesen, sowohl im Straßenunterhaltungsbereich wie auch im Abfallentsorgungsbereich. Trotzdem ist man im Planansatz geblieben. Der Kreistag hat den Jahresabschluss jetzt bestätigt und die Betriebsleitung mit Ralf Felgenträger an der Spitze für das vergangene Geschäftsjahr entlastet. Der Gewinn wird den allgemeinen Rücklagen des Kreiswirtschaftsbetriebes zugeführt. Über die Verwendung entscheidet der Betriebsausschuss. Denkbar ist, die Mittel bei der Anschaffung neuer Technik einzusetzen.