Schönebeck (dw) Der Verein Schönebecker Industriemuseum will die beiden Gebäude in der Schönebecker Karl-Marx-Straße umfangreich sanieren. Er plant dafür nach eigenen Kostenschätzungen rund 2 Millionen Euro ein. Der Bärenanteil des Geldes soll über ein besonderes Förderprogramm des Bundes kommen: Die Stadt Schönebeck hilft bei der Beantragung der Mittel, weil der Verein die Industriegeschichte der Elbestadt am Leben erhält und mit der Verschönerung der Gebäude auch den Altstadtbereich aufwertet. Stimmt der Bund dem Antrag zu, müssen die Museumsleute einen Eigenanteil von rund 200 000 Euro aus Spenden und Sponsoring aufbringen. Mehr dazu am Donnerstag in der Volksstimme und im E-Paper.