Traditionell vor dem Start in die wohlverdienten Herbstferien hat das Friedrich-Schiller-Gymnasium gestern seine Besten geehrt. Bei der Auszeichnung herrschte in der benachbarten Hegersporthalle großartige Stimmung, bei der sogar kleine Freudentränen flossen.

Calbe l "Schule ist mehr als Mathematik, Vokabeln lernen und Aufsätze schreiben", sagt Manfred Bäthge am Rednerpult. Der Schulleiter ist erstmals bei der Bestenehrung dabei. "Es ist eine schöne Tradition", sagt Bäthge und blickt bei seiner Rede auf die komplett gefüllten Zuschauerränge der Sporthalle. Rund 600 Gymnasiasten und ihre Lehrer sind dabei. "Für die Ehrung zählen nicht nur die Noten, sondern dass sich Schülerinnen und Schüler nach ihren Fähigkeiten für unsere Schule über das normale Maß hinaus engagieren."

Wie stark die Gemeinschaft innerhalb des Gymnasiums und wie stark die Schule innerhalb der Stadt verankert sei, zeige die Anwesenheit von Bürgermeister, Stadtratsvorsitzendem, den ehemaligen Schulleitern Erhard Kiel und Marlis Fischer sowie Vertretern des Elternrates, betont Bäthge.

Dem Vorstand des Fördervereins oblag es schließlich, die einzelnen Ehrungen vorzunehmen. Vorsitzender Alexander Sieche, selbst Absolvent des Calbenser Gymnasiums, würdigte dabei ausführlich 38 Schilleraner (Infokasten), die weit über die Stadtgrenzen hinaus auf das Calbenser Gymnasium aufmerksam machen und dessen guten Ruf und Ansehen stärken.

Eine von ihnen ist Kim-Marie Süßmilch. Die 13-Jährige macht nicht nur im Badmintton-Mixed-Team eine gute Figur, sondern auch auf dem Kleinmühlinger Kunstrad. Als Landesmeisterin und Mitglied im cash´n fun-Junior- team der Sparkasse zeigte sie ihr beeindruckendes Können. Donnernder Applaus war der Siebtklässlerin ebenso gewiss wie dem 24-köpfigen Gospelchor unter Leitung von Musiklehrerin Katrin Püsche, der wieder für hörbar gute Stimmung sorgte. Die einzige männliche Stimme im Chor gehört Benedict Döring. Der Zehntklässler wurde sowohl für sein tapferes Engagement im damendominierten Gesangsbereich geehrt als auch für seine herausragenden Leistungen bei Englisch-Wettbewerben, an denen sich die Schilleraner gern beteiligen.

"Schade, dass ihr schon in der Abschlussklasse seid", sagte Alexander Sieche zu den Zwölfklässlern der Schülerband "nameless", die sich in den vergangenen Jahren als Schützlinge von Gitarrenlehrer Andreas Schneidewind mit ihrer Musik durchaus einen Namen machten. Alle geehrten Schilleraner erhielten in diesem Jahr neben Urkunden limitierte Thermosflaschen mit dem Apfel-Logo des Gymnasiums sowie Freikarten für Sportveranstaltungen.

   

Bilder