Metallbau Henschel in Tornitz erweitert seine Produktionsstätte um 2500 Quadratmeter. Gestern feierte das Unternehmen in Anwesenheit von Wirtschaftsstaatssekretärin Tamara Zieschang Richtfest für zwei neue Produktionshallen. Die Investition beträgt 1,2 Millionen Euro.

Von Thomas Linßner

Tornitz l "Die Entwicklung von Henschel ist eine echte Erfolgsgeschichte aus Sachsen-Anhalt. Durch die Erweiterung der Produktpalette, stetige Investitionen und den Blick über die Region und Deutschland hinaus ist aus einem kleinen Handwerksbetrieb einer der größten Arbeitgeber der Region geworden." Das sagte Wirtschaftsstaatssekretärin Tamara Zieschang gestern beim Richtfest für zwei neue Produktionshallen. Dies zeige, was mit Mut, unternehmerischer Weitsicht und Unterstützung des Landes möglich sei. Mit der neuen Investition in den Standort legt Henschel den Grundstein für weiteres Wachstum. Die Hallen dienen der Produktionserweiterung, für die es mittlerweile "eng geworden ist", wie Firmenchef Eckhard Henschel sagte.

Der Metallbauer beschäftigt nach eigenen Angaben derzeit 133 feste Mitarbeiter, davon 12 Auszubildende. Hinzu kommen 30 Leiharbeiter. Anfang der 1990er Jahre lag die Zahl der Beschäftigten noch bei rund 15.

Der Handwerksbetrieb fertigt und montiert unter anderem Landtechnik, Treppen, Geländer, Fußgängerbrücken und Hallen aus Metall und ist zudem als Zulieferer für nationale und internationale Industriekunden tätig. Bedeutende Projekte sind etwa die denkmalgerechte Sanierung des Pretziener Wehrs sowie die Fertigung der 16 Meter hohen Großskulptur "Die Salzblume" am Elbufer in Schönebeck und zahlreicher individuell gestalteter Geländer und Treppen für die Grüne Zitadelle in Magdeburg.

 

Bilder