Schönebeck (dw) l Zu schnellen Autos ist die Schönebecker Polizei am Montag auf den Fersen gewesen - nämlich mit gezielten Kontrollen. An zwei Stellen in Schönebeck standen die Beamten, um den fließenden Verkehr zu überprüfen. Zunächst am Vormittag von 9.30 bis 12.30 Uhr in der Felgeleber Paul-Illhardt-Straße in Fahrtrichtung Felgeleben. "347 Fahrzeuge passierten in diesem Zeitraum die Messstelle", bilanziert Polizeisprecher Marco Kopitz in seinem Bericht. In zwölf Fällen wurde eine Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von Tempo 50 festgestellt. "Der Schnellste wurde mit 67 Stundenkilometern gemessen", sagt der Polizeisprecher. Den Rasern werden in den nächsten Tagen Verwarngeldbescheide bis maximal 35 Euro zugesandt. Auch denen, die Montag zwischen 15 und 20 Uhr zu schnell in der Magdeburger Straße unterwegs gewesen sind. 621 Fahrzeuge durchfuhren hier die Messstelle. 13 waren zu schnell. Elf Fahrer müssen mir einem Verwarngeldbescheid rechnen. Gegen zwei weitere Fahrer wurden Bußgeldverfahren eingeleitet, so Marco Kopitz. "Der schnellste Fahrer war mit Tempo 75 unterwegs."