Calbe (api) l Ist eine Sanierung der Barbyer Straße in absehbarer Zeit möglich? Bürgermeister Sven Hause hat sich zu dieser Frage mit Harald Müller, Fachbereichsleiter Betriebsdienst und Straßenverwaltung der Landesstraßenbaubehörde (LSSB) Sachsen-Anhalt, Regionalbereich West, vor Ort getroffen. Dabei ging es um eine mögliche Sanierung der Landesstraßen Richtung Nienburg und Barby. "Ich bin sehr zufrieden mit dem Gespräch und voller Zuversicht, dass die besprochenen notwendigen Schritte in gemeinsamer Abstimmung innerhalb der nächsten drei Jahre gegangen werden können", resümierte das Calbenser Stadtoberhaupt. Im Fokus standen die erforderlichen Sanierungen der Landesstraßen zwischen Calbe und Nienburg sowie zwischen Calbe und Barby (bis Abzweig Gewerbegebiet Nord). Harald Müller sicherte die Aufnahme der Prüfung aller erforderlichen Schritte bis hin zu einer Sanierung zu. "Denkbar ist bei beiden Straßen eine Straßenerneuerung im Hocheinbau", sagte Müller. Hierzu müssten allerdings im Vorfeld noch Details zu den Eigentumsverhältnissen in den jeweiligen Randbereichen geklärt werden, um konkretere Aussagen treffen zu können.

"Die erforderlichen Daten und Sachverhalte werden sofort innerhalb der Stadtverwaltung zusammengetragen und zur Verfügung gestellt", versicherte Hause. Darüber hinaus werde er weitere Beteiligte, wie beispielsweise die Kreisverkehrsgesellschaft und Anliegerfirmen kontaktieren, um die Umsetzbarkeit auszuloten.