Vielfalt - musikalisch und sogar tänzerisch - bot das Herbstkonzert der Kreismusikschule Béla Bartók am Standort Schönebeck. Auch der Förderverein warb dabei für seine Anliegen.

Schönebeck l Musikschulkonzerte haben ihren besonderen Reiz: Die Zuhörer erleben junge Talente mit echtem Lampenfieber, sie hören Stücke fernab vom Hauptstrom und Instrumentenkombinationen mit spannenden Klangergebnissen. Sie bergen also echte Entdeckerqualitäten in kurzweiliger Programmfolge. Wer sich darauf einlässt, das ernsthafte Musizieren wertschätzt und auch mal über einen falschen Triller hinweghören kann, war beim Konzert der Schönebecker Musikschüler am Sonntag genau richtig.

Passend zum Herbst, dessen Name im Titel des musikalischen Nachmittags auftauchte, hatten die jungen Instrumentalisten als Solisten und in verschiedenen Formationen ein facettenreiches Programm zusammengestellt. Da gab es Klassisches, aber auch Modernes, Pop und Tanz - für jeden etwas, das Spektrum der Musikschularbeit in der Elbestadt spannend auslotend. Und auch ein bisschen mutig. Denn das Herbstkonzert steht unmittelbar am Anfang des neuen Musikschuljahres. "Zum Großteil haben alle erst im September mit ihren Stücken angefangen. Außer bei Werken mit einem hohen Schwierigkeitsgrad, daran arbeiten die jungen Interpreten dann schon etwas länger", sagt Schönebecks Musikschulleiterin Sandra Preuß und zeigt Respekt vor den Darbietungen: "Ich finde, das konnte sich alles hören und sehen lassen."

Für die jungen Instrumentalisten sei es wichtig, öffentlich aufzutreten, ein Gespür dafür zu bekommen, vor Publikum zu spielen, mit der Nervosität umzugehen. Für einige gehe es, so Sandra Preuß, bereits auch wieder in Wettbewerbsvorbereitungen. So steht in der Musikschule der interne Talentewettbewerb an - er wird am 20., 21. und 22. November am Ascherslebener Standort ausgetragen. "Zudem blicken wir auf ,Jugend musiziert`", sagt die Musikschulleiterin. Und die ganz jungen Musiker bis zum Alter von zehn Jahren haben am 6. Dezember ab 10 Uhr im Tolbergsaal ihr "Konzert der Kleinen".

Unterstützung erfährt die Kreismusikschule am Standort Schönebeck vom eigenen Förderverein. Susanne Visontay bat im Namen der Mitglieder beim Herbstkonzert um Unterstützung - personell als Mitglied oder auch finanziell. 30 Euro beträgt die Jahresgebühr. "Der Verein unterstützt die Schule bei vielen Dingen, meist im Hintergrund und fast unbemerkt, so bei der Durchführung von Veranstaltungen, bei Workshops für die Ensembles oder bei der Anschaffung von Instrumenten sowie die direkte Förderung von Schülern." Je mehr Mitglieder es gebe, desto schlagkräftiger sei der Verein - im Sinne der Kinder, so Susanne Visontay.

Termine: 14. November, 18.30 Uhr Herbstkonzert in der Herderschule Calbe; 6. Dezember, 16 Uhr, Konzert Reha-Klinik Barby; 12. Dezember, 16.30 Uhr Konzert Rehaklinik Schönebeck / Kontakt Förderverein Telefon (03928) 46 58 40 und E-Mail: ChrBehrens@web.de

   

Bilder