Mädchen und Jungen der Barbyer Grundschule "Am Prinzeßchen" hatten kürzlich einen nicht alltäglichen Unterrichtstag. Im Rahmen des Projekttages "Wir machen Papier" wurden sie zu Umweltschützern. Dabei lernten sie, was so manch` Erwachsener nicht weiß.

Von Thomas Linßner

Barby l Die Kinder bereiteten zuerst viele Tetra-Packs vor, die ausgewaschen und quadratisch geschnitten wurden. Anschließend steckten sie die Teile in einen mechanischen Schredder, der das Material zerkleinerte. Danach wurde die Substanz mit Wasser vermengt. Kunststoffteile und Alufolie, die in dem Gemisch noch enthalten waren, trennten sich und wurden fachgerecht entsorgt. Der gewonnene Papierbrei konnte nun in einer Wasserschale vollkommen aufgelöst werden. Die Kinder tauchten vorsichtig ein Sieb in den Wasserbehälter und schöpften die aufgelösten Teile heraus. Das Wasser tropfte ab, eine dünne Papierschicht blieb im Sieb liegen, die noch mit Hilfe einer Vakuumpumpe nachgetrocknet wurde.

Der Projekttag ist fester Bestandteil des von Tetra-Pak und eines Milchproduzenten initiierten Schulmilchprogramms Joe Clever, an dem sich rund 2700 Schulen aus dem gesamten Bundesgebiet beteiligen. Die Kinder erfahren dabei auf spielerische Weise, wie Nachhaltigkeit in der Praxis funktioniert. Im Mittelpunkt der Aktion steht eine Papierfabrik im Kleinformat. Mit der recyceln die Kinder ihre leer getrunkenen Schulmilchpackungen und schöpfen aus den zurück gewonnenen Zellstofffasern selbst neues Papier - sozusagen Recycling zum Anfassen. Das selbst geschöpfte Papier ist zudem noch besonders umweltfreundlich, denn seit November 2010 tragen alle Joe Clever-Schulmilchpäckchen das renommierte Siegel des Forest Stewardship Council. Es bestätigt, dass der Holzanteil im Getränkekarton ausschließlich aus sozial und ökologisch verantwortungsvoll bewirtschafteten Wäldern und anderen kontrollierten Quellen stammt.

Die Aktion "Wir machen Papier" leistet nicht nur einen wichtigen Beitrag zur Umwelterziehung. Ausgewiesenes Ziel der Initiatoren ist es auch, Schülern, Eltern und Lehrern klarzumachen, wie wichtig Schulmilch für eine gesunde Pausenverpflegung ist. Ein Engagement, das dazu beitragen soll, den seit Jahren bundesweit rückläufigen Trend beim Schulmilchkonsum wieder umzukehren.