Auf dem Wunschzettel der Schüler und Lehrer der Lerchenfeld-Sekundarschule steht ausschließlich ein Anliegen: Eine Art Schutzteppich, damit ihre neue Turnhalle bei Veranstaltungen mit Straßenschuhen betreten werden darf. Mit dem Benefizkonzert von Volksstimme und Kammerphilharmonie soll das Wirklichkeit werden.

Schönebeck l Schön anzusehen ist sie, die neue Turnhalle der Lerchenfeld-Sekundarschule in Schönebeck. Damit sie weiterhin diesen glanzvollen Anblick bietet, ist die Halle nur eingeschränkt nutzbar. Das Problem: Die Halle darf nicht mit Straßenschuhen betreten werden. Doch was tun, wenn öffentliche Veranstaltungen wie der schuleigene Sportlerball, die Sportnacht oder die kulinarische Benefizgala stattfinden?

"Dann müssten die Besucher barfuß oder in Pantoffeln die Halle betreten", sagt Thomas Bombach überspitzt. Er ist Lehrer an der Lerchenfeld-Schule und Mitorganisator der Publikumsmagneten. "Es war von uns gewünscht, dass der neue Fußboden strapazierfähig ist", sagt er. Das treffe nun insofern zu, als dass die Rhönrader - ein Highlight der Sekundarschule - durch die Halle rollen dürfen. Straßenschuhe sind aber tabu.

Also stehen die schuleigenen Veranstaltungen auf der Kippe? "Nein", sagt Bombach optimistisch. Denn eine Lösung hat das Schulteam parat. "Es gibt Auslegware", sagt der Lehrer, "die bei Veranstaltungen ausgerollt werden kann." Nur das Geld für die Umsetzung dieser Idee fehlt.

An dieser Stelle kommt die Volksstimme ins Spiel. Denn traditionell laden die Tageszeitung und die Mitteldeutsche Kammerphilharmonie im Advent zum Benefizkonzert. In diesem Jahr soll der Erlös für den Erwerb der Auslegware für die Lerchenfeld-Sekundarschule genutzt werden. Das trifft natürlich auf offene Ohren bei Thomas Bombach und seinen Kollegen. Den genauen Preis für den Schutzteppich weiß er noch nicht. "Mit 1000 bis 2000 Euro kann man sicher rechnen", nennt er eine Preisvorstellung. Benötigt werden rund 200 Quadratmeter, "nur für den Zuschauerbereich".

200 Quadratmeter sind viel. Wo sollen die zwischendurch gelagert werden? "In der Turnhalle haben wir dafür keinen Platz", sagt Bombach, da der Hausmeister sowie die Verkehrsschule bereits hier mit untergekommen sind. "Wir werden ihn aber in der Schule selbst lagern können", sagt er.

Die Zeit drückt nun. Denn am 10. Dezember findet der 31. Sportlerball statt - wie gewohnt in der schuleigenen Turnhalle. "Für diesen Termin haben wir eine Lösung", sagt Bombach zufrieden. Die Schule leiht sich Auslegware bei der Stadtverwaltung, die sonst bei Wahlen zum Einsatz kommt. "Doch das ist ein Kraftaufwand", sagt der Lehrer. Er ist dankbar für die Leihgabe, die nicht unbedingt einmalig bleiben muss. Jedoch sei dieser Teppich nicht immer grundsätzlich verfügbar - auch in anderen Turnhallen findet der Stadtteppich Verwendung.

"Deshalb wollen wir gern einen eigenen, den wir selbst verwalten können", erklärt der Lehrer. Nachvollziehbar.

Deshalb hofft er so wie die Konzertveranstalter, dass zahlreiche Gäste dem musikalischen Hörgenuss folgen werden. Er findet am Sonntag, 7. Dezember, um 16 Uhr im IGZ "Inno life" statt. Das Programm heißt "Engelchen fliegen überall" und verspricht weihnachtliche Geschichten und Musik aus der ganzen Welt. Gespielt werden von der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie die Weihnachtssinfonie von Francesco Manfredini und Christmas Suite von Alec Rowley.

Unterstützung erhalten die Schönebecker Musiker von Lothar Hensel. Er ist der wohl weltweit gefragteste Bandoneonsolist. Er spielt Werke anderer Komponisten, arrangiert verschiedenste Formationen und komponiert sogar Opern. Das Benefizkonzert wird zudem ergänzt durch die Schauspielerin Andrea Beckmann aus Regensburg. Sie übernimmt den Part der Lesung.